1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Bürgerstiftung ruft zu Spenden auf

Erstellt:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Auch die Darmstädter Tafel soll mit den bei der Bürgerstiftung eingehenden Spenden unterstützt werden.
Auch die Darmstädter Tafel soll mit den bei der Bürgerstiftung eingehenden Spenden unterstützt werden. © Rolf Oeser

Fünf soziale Einrichtungen sollen von der ausgezahlten Energiepauschale von 300 Euro profitieren, die Menschen der Stiftung überweisen können, die es sich finanziell leisten können.

Es ist ein Aufruf zum solidarischen Handeln: Die Bürgerstiftung Darmstadt hat in Zusammenarbeit mit dem Sozialdezernat der Stadt und fünf sozialen Einrichtungen eine Spendenaktion initiiert, damit Menschen, die es sich finanziell leisten können, die vor einigen Wochen überwiesene staatliche Energiepauschale an bedürftige Menschen weitergeben können. Auch die Fraktion Uffbasse hatte vorige Woche schon dazu aufgerufen, Menschen in Not zu helfen und die 300 Euro Energiepauschale etwa an die Darmstädter Tafel, die Obdachenlosenhilfe oder die Drogenhilfe zu spenden.

Dazu sagte Markus Hoschek, der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung: „Wenn viele Menschen in der Stadt Gutes tun, dann macht alles sehr viel Sinn.“

Oberbürgermeister Jochen Partsch, der auch Kuratoriumsvorsitzender der Darmstädter Bürgerstiftung ist, sowie Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Barbara Akdeniz (beide Grüne) äußerten am Montag auf einer Pressekonferenz, viele Menschen blickten sorgenvoll in die Zukunft und ängstigten sich angesichts der gestiegenen Lebenshaltungskosten und der Inflation. Mit der Spendenaktion, so Partsch und Akdeniz, solle die staatliche und kommunale Sozialpolitik flankiert werden.

Die Bürgerstiftung wird mit den Spendengeldern nach Angaben Hoscheks die Stadtteilwerkstätten in Eberstadt und Kranichstein, das Gemeinschaftshaus im Pallaswiesenviertel, die Teestube Konkret im Johannesviertel sowie die Darmstädter Tafel finanziell unterstützen. Die in Kooperation mit dem Sozialdezernat ausgewählten Einrichtungen stünden in direktem Kontakt zu den unmittelbar betroffenen Personen und könnten garantieren, dass die Spenden bei den Menschen ankommen, die sie wirklich benötigten, sagte Bürgermeisterin Akdeniz. Es sei wichtig, gewachsene soziale Strukturen in den Quartieren zu stärken, und damit die niedrigschwelligen Anlaufstellen für Menschen, die Hilfe benötigten und nach Unterstützung suchten, noch bekannter zu machen.

Infos zur Spendenaktion gibt es online unter der Adresse www.buergerstiftung-darmstadt.de/Energiegeld und wer die Aktion direkt unterstützen möchte, kann unter dem Verwendungszweck „Energiegeld“ seine Spende auf das Konto der Bürgerstiftung Darmstadt IBAN: DE84 5085 0150 0000 5643 38 bei der Sparkasse Darmstadt (BIC: HELA DE F1 DAS) einzahlen.

Auch interessant

Kommentare