Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

An der Wendeschleife auf dem Campus Lichtwiese der TU wird noch länger gebaut als beim Baubeginn 2019 angekündigt.
+
An der Wendeschleife auf dem Campus Lichtwiese der TU wird noch länger gebaut als beim Baubeginn 2019 angekündigt.

Darmstadt

Darmstadt: Bau der Lichtwiesenbahn wird erheblich teurer

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Die Inbetriebnahme der umstrittenen, rund einen Kilometer langen Straßenbahnstrecke zum Campus Lichtwiese der TU Darmstadt soll erst nach Ostern 2022 erfolgen.

Die Arbeiten an der Strecke der Straßenbahnlinie zum Außencampus Lichtwiese der Technischen Universität (TU) Darmstadt gehen in die letzte Bauphase. Bis zum Jahresende soll die 1100 Meter lange Neubaustrecke fertiggestellt werden.

Allerdings wird die rund ein Kilometer lange Strecke von der Nieder-Ramstädter Straße entlang des Lichtwiesenwegs zum TU-Campus nicht, wie noch beim Baubeginn vor zwei Jahren angekündigt, zum Fahrplanwechsel im Dezember in Betrieb gehen, sondern erst nach Ostern 2022, weil die Wendeschleife vor dem Hörsaal- und Medienzentrum noch nicht fertig ist.

So soll die Wendeschleife auf Höhe des Hörsaal- und Medienzentrums der TU Darmstadt nach der Fertigstellung aussehen.

Darmstadt: Kosten für die Lichtwiesenbahn steigen abermals enorm

Das Bauprojekt, gegen das eine Bürgerinitiative vergeblich protestiert hatte, wird erheblich teurer als zunächst geplant. „Unvorhersehbare Hürden im Baugrund“ hätten zu einer „Anpassung des Bauablaufs“ geführt, teilte Heag- mobilo-Geschäftsführer Michael Dirmeier nun mit.

Nachdem das Unternehmen vor fünf Jahren noch mit Baukosten in Höhe von 16 Millionen Euro für die zweigleisige Strecke kalkuliert hatte, waren es 2018 schon mehr als 20 Millionen Euro gewesen. Nach den jüngsten Prognosen rechnet Dirmeier mit weiteren Kostensteigerungen zwischen 6,8 und rund 7,9 Millionen Euro. Die Gesamtkosten würden sich somit auf 27 oder gar mehr als 28 Millionen Euro erhöhen. Die Spanne der Mehrkosten ergebe sich daraus, dass die Schlussrechnungen erst Ende dieses Jahres feststünden.

WEITERER BAUABLAUF

Nach dem Abschluss der Bauarbeiten sollen auf der rund einen Kilometer langen Tramstrecke, die von der Nieder-Ramstädter Straße entlang des Lichtwiesenwegs zum Campus der TU Darmstadt führt, zunächst Schulungsfahrten stattfinden, bevor die Lichtwiesenbahn dann nach Ostern 2022 in Betrieb genommen wird.

https://lichtwiesenbahn.de

Darmstadt: Teure Bodenverdichtung für die Lichtwiesenbahn

Dirmeier zufolge wurden auf der Lichtwiese nach dem Zweiten Weltkrieg Bombenkrater mit Schutt und Schlacke befüllt. Für den Aufbau der Fahrleitungsmasten habe der Boden nachverdichtet werden müssen. Die konkrete Beschaffenheit des Bodens sei allerdings erst während der Bauarbeiten deutlich geworden und vorher „nicht absehbar“ gewesen.

Zudem hätten unter der Lichtwiese liegende Versorgungsleitungen, von denen viele nicht verzeichnet gewesen seien, aufwendig umgelegt werden müssen. Überdies hätten auch die Arbeitsbedingungen in der Corona-Pandemie, die Unterbrechung der Planung aufgrund eines Stadtverordnetenbeschlusses im Jahr 2017 sowie Preissteigerungen bei den Baumaterialien zu Mehrkosten geführt,

Der Zuschuss der Stadt betrug 2015 noch 5,8 Millionen Euro, 2018 dann 9,5 Millionen und jetzt möglicherweise mehr als 14 Millionen Euro. Der Magistrat hat bereits zugestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare