Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Benzinkanister wie Totempfähle: Bildhauer Wolf.
+
Benzinkanister wie Totempfähle: Bildhauer Wolf.

Darmstadt

Darmstadt: Ausstellung zu Fluch und Segen des Feuers

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

„Iron Age – Die Erben des Prometheus“ – so lautet der Titel einer aktuellen Ausstellung des Stahlbildhauers Georg-Friedrich Wolf.

„Iron Age – Die Erben des Prometheus“ – so lautet der Titel einer aktuellen Ausstellung des Stahlbildhauers Georg-Friedrich Wolf. Wie Wolf mitteilt, thematisiert er in der Ausstellung „die brennenden Fragen unserer Zeit“. Etwa die, welche Folgen die menschliche Hybris, die Natur mittels Technik beherrschen zu wollen, für unsere Lebenswelt hat. Insbesondere gehe es in der Ausstellung auch um die Folgen der Beherrschung des Feuers, Grundlage der Eisenzeit, auf die Entwicklung der heutigen Zivilisation.

Mit der Serie „Out of Petrol“ fragt der Künstler: „Haben wir Menschen zu viel Feuer (Hitze) gemacht, unsere Ressourcen zu unbesorgt abgefackelt?“ Dazu gibt es Benzinkanister-Stelen zu sehen, die „wirken wie Totempfähle zur Anbetung des heiligen Stoffs, um den die letzten Kriege geführt werden“, so Wolf. Zu sehen sind die Skulpturen noch bis Samstag, 1. August, in der Halle 109, dem „Wolf-Werk“ im historischen Industriegebiet Darmstadts. Die Ausstellung wird begleitet von Vorträgen, Performances und Führungen. jon

Weitere Informationen dazu unter www.wolf-werk.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare