1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Anklage gegen Administrator von Sprengstoff-Seite

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Der 27-jährige Darmstädter wird sich vor dem Amtsgericht Darmstadt verantworten müssen.
Der 27-jährige Darmstädter wird sich vor dem Amtsgericht Darmstadt verantworten müssen. © Jens Joachim

Auf einer Internetseite, die sich als „Deutschlands größte Sprengstoffcommunity“ bezeichnete, wurden Anleitungen zum Bau von Sprengsätzen veröffentlicht. Einem 27-jährigen Mann aus Darmstadt soll nun der Prozess vor dem Amtsgericht Darmstadt gemacht werden.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat Anklage gegen einen 27-jährigen Mann aus Darmstadt erhoben, Der Mann wird beschuldigt, eine Internetseite verwaltet zu haben, auf der Anleitungen zum Bau von Sprengsätzen veröffentlicht wurden.

Laut einer Mitteilung der bei der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft angesiedelten Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) wird sich der 27-Jährige vor einem Schöffengericht des Darmstädter Amtsgerichts verantworten müssen. Ihm werde insbesondere ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, der unerlaubte Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen sowie die Anleitung zur Herstellung von unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen vorgeworfen.

Anklage gegen Betreiber von „Deutschlands größter Sprengstoffcommunity“

Der Darmstädter soll die Anleitungen zwar nicht selbst erstellt haben, heißt es in der Mitteilung der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft. Ihm wird jedoch zur Last gelegt, vor fünf Jahren als Administrator maßgeblich für den dauerhaften Betrieb der Internetseite verantwortlich gewesen zu sein.

So soll er unter anderem Server finanziert und technische Probleme bei der Erreichbarkeit der Seite behoben haben, wodurch er für die dauerhafte Abrufbarkeit der Anleitungen Sorge getragen habe, so der Vorwurf. Die Seite bezeichnete sich laut der Anklagebehörde selbst als „Deutschlands größte Sprengstoffcommunity“. Sie wurde von den Strafverfolgungsbehörden in Niedersachsen bereits im August 2019 vom Netz genommen, wo das Verfahren auch seinen Ursprung hatte.

Wann der Prozess vor dem Darmstädter Amtsgericht beginnt, steht noch nicht fest.

Auch interessant

Kommentare