Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Darmstadt: 2020 weniger Häuser verkauft, dafür mehr Wohnungen

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Wer 2020 in Darmstadt ein Haus kaufen wollte, musste offenbar lange suchen - zu diesem Schluss kommt ein Report der Maklerfirma Dahler & Company.

Der Hausverkauf in Darmstadt hat 2020 abgenommen, während in gleichem Maße prozentual mehr Eigentumswohnungen verkauft wurden – zu diesem Schluss kommt der Immobilienreport 2021 der Maklerfirma Dahler & Company.

Insgesamt sei der Gesamtumsatz auf dem lokalen Wohnimmobilienmarkt geringfügig angestiegen. Wer 2020 in Darmstadt ein Haus kaufen wollte, musste offenbar lange suchen, heißt es in dem Report. Wechselten 2019 noch 216 Immobilien ihren Besitzer, seien es im vergangenen Jahr nur noch 161 gewesen. Einzig in Bessungen seien 2020 mehr Häuser verkauft worden als im Vorjahr. Ein anderes Bild ergibt sich bei den Eigentumswohnungen – da sei die Zahl der Verkäufe von 849 im Jahr 2019 auf 901 gestiegen. Hier falle Bessungen mit einer deutlichen Steigerung auf, ebenfalls Kranichstein und Darmstadt Nord. Der Gesamtumsatz bei Wohnimmobilien sei von etwa 337 auf 362,8 Millionen Euro gestiegen. Für den Report haben Dahler & Company die Jahreszahlen des Gutachterausschusses Darmstadt analysiert. Der durchschnittliche Preis für eine Eigentumswohnung lag demnach 2020 in Darmstadt bei 293 000 Euro, für ein Haus zahlten Käuferinnen und Käufer im Schnitt 598 000 Euro. Der Geschäftsführer von Dahler & Company Darmstadt, Sven Schröder, sieht in den Zahlen „Zeichen für die zunehmende Verschärfung des Verhältnisses zwischen Angebot und Nachfrage“. jon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare