Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impfpass mit drei eingetragenen Corona-Impfungen, Symbolfoto Drittimpfung *** Vaccination certificate with three registe
+
Die Polizei startet am Mittwoch (17.11.2021) eine Großrazzia in Hessen und Teilen von Baden-Württemberg. Zwei Männer sollen gefälschte Corona-Impfdokumente verkauft haben. (Symbolbild)

Polizei-News

Großrazzia in Hessen wegen gefälschter Impfpässe – Durchsuchungen in Kassel, Frankfurt und Offenbach

  • VonAlina Schröder
    schließen

In Hessen kommt es am Mittwoch zu einer Großrazzia der Polizei. Zwei Männer stehen im Verdacht, gefälschte Corona-Impfpässe zu verkaufen.

Darmstadt – In Hessen ist es am Mittwoch (17.11.2021) aufgrund eines Verdachts der gewerbsmäßigen Urkundenfälschung zu einer Großrazzia der Polizei gekommen. Zwei Männer aus Südhessen sollen gefälschte Corona*-Impfpässe verkauft haben. Das teilen die Staatsanwaltschaft Darmstadt, das Hessische Landeskriminalamt sowie das Polizeipräsidium Südhessen in einer gemeinsamen Pressemeldung mit.

Insgesamt wurden 23 Objekte unter anderem in Darmstadt, Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden, Kassel sowie Karlsruhe und Heidelberg durchsucht. Ein 36-Jähriger aus Bickenbach (Kreis Darmstadt-Dieburg) soll zusammen mit einem 42-Jährigen aus Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) Handel mit gefälschten Impfausweisen und QR-Codes betrieben haben.

Verdacht auf Handel mit gefälschten Corona-Impfpässen: Polizei startet Großrazzia in Hessen

Die Polizei geht aktuell von mindestens 300 verkauften Fälschungen aus, für die die Abnehmer zwischen 100 und 400 Euro gezahlt hatten. 20 der mutmaßlichen Käufer konnten inzwischen identifiziert werden, was nach einem Antrag vor dem Amtsgericht Darmstadt eine Durchsuchung der Anwesen am Mittwoch (17.11.2021) zur Folge hatte.

Mehr als 200 Polizisten waren im Einsatz. Dabei wurden laut Angaben der Polizei zehn vermeintliche Käufer vor Ort angetroffen, sowie die 36 und 42 Jahre alten Hauptverdächtigen vorläufig festgenommen. Zudem konnten zahlreiche Corona-Impfpässe, QR-Codes, Mobiltelefone sowie weitere Datenträger sichergestellt werden. Alle Gegenstände werden nun ausgewertet - die Ermittlungen zu weiteren möglichen Abnehmer der gefälschten Pässe dauern der Polizei zufolge noch an. (as)

In Kassel kam es erst zuletzt zu einer großen Polizei-Razzia* wegen steigender Kriminalität. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion