Darmstadt

Weiterer Wohnraum entsteht

Der Darmstädter Bauverein lobt zwei weitere Architektenwettbewerbe für Neubauten in der Lincolnsiedlung aus. In den beiden Gebäuden sollen insgesamt 230 Wohnungen entstehen.

Schon im vergangenen Jahr hatte der Bauverein Architekten zu einem Wettbewerb für die Lincolnsiedlung eingeladen. Damals ging es um Gestaltungsideen für Bestandsgebäude im südlichen Teil der Siedlung. Den Sieg trugen Entwürfe der Architekturbüros Bietsch und Bienstein, Wiesbaden (Platz eins), und Werk-um, Darmstadt (Platz zwei) davon. Sie sollen vom Herbst dieses Jahres an umgesetzt werden.

Jetzt sind zwei weitere Wettbewerbe angelaufen: Diesmal geht es um Neubauten mit jeweils angeschlossener Tiefgarage. Zum einen ist ein Neubau im Süden an der Franklinstraße geplant, der über 80 frei finanzierte Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen und zehn Ein-Personen-Sozialwohnungen für den Caritasverband verfügen soll. Nördlich davon wird ein größeres Gebäude entstehen (Anbindung über die künftige Einsteinstraße) mit 90 frei finanzierten Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen sowie 50 geförderten Wohnungen für mittlere Einkommen. Neun weitere Wohnungen sind für Menschen mit geistiger Behinderung reserviert. Träger ist hier die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie.

64 Architekturbüros haben Bewerbungen abgegeben; davon hat die Jury 30 ausgewählt. Sie werden ihre Entwürfe bis Ende April einreichen. Ende Mai sollen die Gewinner des Architekturwettbewerbs feststehen; vom 13. bis 24. Juni stellt der Bauverein die prämierten Entwürfe öffentlich aus. (ers)

Mehr zum Thema

Kommentare