1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Bronzereliefs von Gedenkstätte gestohlen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Boris Halva

Kommentare

Unbekannte plündern Erinnerungsort für Weltkriegsopfer am Waldfriedhof. Der Oberbürgermeister ist schockiert.

Unbekannte haben auf dem Waldfriedhof drei tonnenschwere Bronzereliefs gestohlen, die zur Gedenkstätte für die Opfer des Krieges – und hier besonders der Opfer des Bombenangriffs vom 11. auf den 12. September 1944 – gehören. Die Tat wurde von Mitarbeitern des Grünflächenamts am gestrigen Freitag um die Mittagszeit entdeckt.

Wie Pressesprecher Klaus Honold mitteilte, habe der Diebstahl „sowohl beim Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt als auch bei Bürgern Entsetzen und Abscheu ausgelöst“.

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) besichtigte am Freitag den Tatort und war bestürzt: „Es gehört viel Kaltblütigkeit und ein enormes kriminelles Potenzial dazu, zwei Tage vor Heiligabend einen Ort, der allen Darmstädtern wichtig ist, auf diese Weise zu schänden.“ Das sei nicht einfach Diebstahl und Vandalismus, sondern Störung der Totenruhe. „Die Tat und das Bild, das sich hier an der Gedenkstätte zeigt, sind brutal.“

Der Materialwert der Bronzefiguren beträgt Schätzungen zufolge rund 30 000 Euro. Die Figurengruppe „Opfer“ des Darmstädter Bildhauers Fritz Schwarzbeck (1902–1989), die aus drei im Boden eingelassenen Bronzereliefs besteht, wurde 1958 geschaffen. Auf dem kreisförmigen Feld waren 1944/45 über zehntausend Todesopfer bestattet worden. Außerdem befinden sich daneben die Ruhestätten von Zwangsarbeitern sowie Soldaten aus beiden Weltkriegen.

Das Grünflächenamt wird nun an allen Darmstädter Friedhöfen Tore und Eingänge nicht nur verschließen, sondern so sichern, dass sie nicht mehr von Fahrzeugen durchbrochen werden können. boh

Auch interessant

Kommentare