1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Brandstifter schlagen zu

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine der Brandstellen liegt in der Frankfurter Straße.
Eine der Brandstellen liegt in der Frankfurter Straße. © andré hirtz

In der Nacht zum Mittwoch gehen an sechs Stellen in Darmstadt Müllcontainer in Flammen auf. Brennende Mülltonnen im Stadtgebiet sind längst keine Seltenheit mehr.

Wieder einmal gehen Müllcontainer in Flammen auf. Wieder einmal entsteht ein großer Sachschaden: Innerhalb von drei Stunden brannten in der Nacht zum Mittwoch an sechs verschiedenen Stellen in der Stadt insgesamt 14 Müllcontainer. Wo Fassaden in Mitleidenschaft gezogen wurden, mussten Bewohner das Haus verlassen. Verletzt wurde niemand.

Bereits am späten Dienstagabend um 23:11 Uhr musste die Feuerwehr erstmals ausrücken. Im Bereich Marktplatz brannte ein Müllcontainer. Für die Feuerwehr der Auftakt zu einer heftigen Brandnacht.

Um 1:21 Uhr ging der nächste Notruf ein. In der Pützerstraße stand ein Bauschuttcontainer in Flammen. Nur zwölf Minuten später wurden die Einsatzkräfte in die wenige Meter entfernte Heinheimer Straße gerufen. Dort wurden vor einem Einkaufsmarkt ebenfalls Mülltonnen angesteckt. Zudem brannten in der Lieferzufahrt des Supermarktes die dort abgestellten Rollwägen und Müllcontainer.

„Teilweise war das Feuer nah an den Hausfassaden“, sagt Manfred Berger, technischer Einsatzleiter der Feuerwehr Darmstat. „Mehrere Leute haben deshalb vorsichtshalber ihre Wohnhäuser verlassen.“

Zeugen sehen zwei Personen

Um 1:39 Uhr wurden die Feuerwehrleute in die Frankfurter Straße gerufen. Passanten hatten dort mehrere brennende Mülltonnen bemerkt. Auch hier schlugen die Flammen an der Fassade hoch. „Glücklicherweise war die dortige Fassade nicht brennbar“, erzählt Manfred Berger. „Das Feuer hat sich deshalb nicht weiter ausgebreitet.“

Die beiden letzten Brandherde wurden im Rahmen der Fahndung durch Polizeistreifen im Schreberweg und am Nordbahnhof festgestellt. „Die Schadenshöhe lässt sich nur schwer einschätzen“, sagt Ferdinand Derigs von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Südhessen. „Im fünfstelligen Bereich bewegen wir uns auf jeden Fall.“

Denn neben den Müllcontainern gibt es massive Schäden an den Gebäudefassaden. Bislang gibt es noch keinen konkreten Hinweis auf die Täter. Im Bereich der Pützerstraße sollen zwei dunkel gekleidete Personen gesehen worden sein, die in Richtung Dieburger Straße davon rannten.

Serie hat im Januar begonnen

„Ich bin mir nicht sicher, ob sich die Brandstifter bewusst sind, was sie mit ihren Taten anrichten“, sagt Manfred Berger. „Für mich sind das keine Kleindelikte mehr.“ Das Feuer einer brennenden Mülltonne könne schnell auf eine brennbare Fassade übergreifen. Auch Fenster würden früher oder später platzen. „Und dann ist der Brand ruck zuck im Gebäude“, so Berger. „Letztlich werden fahrlässig Menschenleben riskiert.“

Doch brennende Mülltonnen im Stadtgebiet sind längst leider keine Seltenheit mehr. In den vergangenen Monaten standen mehrfach Behältnisse nachts in Flammen: Mitte Januar etwa musste die Feuerwehr gleich zwei Mal in einer Nacht zu Einsätzen im Süden Eberstadts ausrücken. In der Stresemannstraße wurde durch die Hitze des Brandherds sogar ein Auto beschädigt.

Der negative Höhepunkt der Mülltonnenbrände ereignete sich im März diesen Jahres, als im Laufe einer Nacht an drei Stellen in der Stadt Mülltonnen in Flammen aufgingen. Unter anderem wurde damals die neue Fassade auf der Rückseite des Merck-Hauses schwer beschädigt. Ein Schaden von über 80 000 Euro war die Folge. (ers)

Hinweise nimmt das Kommissariat K10 unter 06151/9690 entgegen.

Auch interessant

Kommentare