1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Begegnung zwischen Kulturen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jugendfarm und Sommercamp für Flüchtlingskinder mit Betreuern aus aller Welt.

Die unabhängige Non-Profit-Organisation International People’s Projekt (IPP) organisiert seit 1951 internationale Kinder- und Jugendbegegnungen. Bei diesen „Children’s International Summer Villages“ (CISV) treffen sich junge Erwachsene aus aller Welt, um mit Partnerorganisationen vor Ort zusammenzuarbeiten und sie aktiv zu unterstützen. Auch in Deutschland gibt es mehrere CISVs, wobei Darmstadt eins der ältesten und größten in Deutschland ist.

Heidi Langer-Bär vom CISV koordiniert das IPP in Darmstadt, für das 19 überwiegend jüngere Menschen aus aller Welt für zwei Wochen angereist sind, die sich an den beiden Hilfsprojekten beteiligen.

Natur selbst erfahren

Partnerorganisation ist die Kinder- und Jugendfarm in Arheilgen. Dort wird gewerkelt: eine barrierefreie Toilette und Ställe für Kleintiere werden gebaut, ein Barfußpfad angelegt. So wird soziales Lernen mit Erlebnispädagogik und Naturerfahrung kombiniert.

Kooperiert wird außerdem mit dem „Netzwerk Asyl“ in Mühltal. So wurde vor Ort das Projekt „Spielen mit Flüchtlingskindern“ entwickelt. Im ehemaligen Hotel im Süden Mühltals, wo derzeit viele geflüchtete Menschen wohnen, tummeln sich Kinder und Jugendliche auf der Wiese beim Ballspielen und Seilhüpfen.

Jelena Ostoich ist aus Bulgarien und gehört zum Mitarbeiterstab. Sie genießt es, zu sehen, wie die Kinder immer mehr auftauen, Vertrauen entwickeln und ihre Geschichten erzählen. Gregorius Gerardo Marli, ursprünglich aus Indonesien, derzeit im Studienkolleg Darmstadt der TU, nimmt an dem Projekt teil, weil er im direkten Kontakt mehr über die Flüchtlinge erfahren will.

Wer sich für das Projekt mit den betreuten Flüchtlingskindern und die CISV interessiert, kann zum „Open day“ am heutigen Freitag, 26. August, von 14 bis 17 Uhr zur Kinder- und Jugendfarm, Maulbeerallee 59, kommen. (eda)

Auch interessant

Kommentare