1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Bahnhöfe ohne Barrieren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kerstin Klamroth

Kommentare

In Eberstadt und Bickenbach beginnen Sanierungsarbeiten an den Gebäuden. Es werden 8,9 und 4,1 Millionen investiert, die sich Bahn, Stadt, RMV und Dadina teilen.

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich ist am Dienstag die Sanierung und Modernisierung zweier Bahnhöfe gestartet worden. Für 8,9 Millionen soll der Bahnhof Eberstadt barrierefrei werden, 4,1 Millionen Euro kostet der Umbau des Bahnhofs in Bickenbach.

„Das ist ein Qualitätssprung im öffentlichen Nahverkehr“, erklärt Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). „Als rasch wachsende Großstadt ist Darmstadt mehr denn je auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen – insbesondere auf eine intelligente und komfortable Verknüpfung der Verkehrsformen und Verkehrsträger.“ Der Umbau des Eberstädter Bahnhofs ist ein gemeinsames Projekt der Deutschen Bahn, der Stadt, der Nahverkehrsorganisation Dadina und des RMV, in Bickenbach teilen sich Bahn, Dadina und Stadt die Kosten.

In Eberstadt werden laut Stadtverwaltung die Zuwege neu angelegt und Aufzüge zu den Bahnsteigen eingebaut. Bahnsteigdächer und Beleuchtung werden modernisiert. Der neue Hauptzugang liegt auf der Westseite des Bahnhofs, von hier aus sind die Haltestellen der Buslinien auf kurzem Weg erreichbar. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich drei Jahre dauern.

Auch interessant

Kommentare