Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch die Ausländerbeiräte werden neu gewählt.
+
Auch die Ausländerbeiräte werden neu gewählt.

Darmstadt

Ausländerbeiratswahl in Darmstadt: Neun Listen treten an

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Zusammen mit der Kommunalwahl wird am Sonntag auch die kommunale Vertretung der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Darmstadt direkt gewählt. Die Wahlberechtigten können 21 Stimmen vergeben.

Für die Wahl zum Ausländerbeirat der Stadt Darmstadt, die zusammen mit den Kommunalwahlen am Sonntag, 14. März, stattfindet, sind neun Wahllisten zugelassen worden. Entsprechend der Nummerierung auf dem Stimmzettel stellen sich zur Wahl: Roja Kurdistan, gefolgt von der Somali Union in Darmstadt, Polonia Darmstadt, der Progressiven Ausländer-Union, der Liste „Die Internationalen“, dem Kultur- und Bildungsverein Darmstadt sowie den Listen Stimme für Darmstadt, Vielfalt Darmstadt und Solidarität. Wie bei der Kommunalwahl besteht die Möglichkeit zu kumulieren und zu panaschieren; jede:r Wahlberechtigte kann 21 Stimmen vergeben.

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) und Ümit Cengiz, der Vorsitzende des Ausländerbeirats und Spitzenkandidat der „Stimme für Darmstadt“, rufen in einer gemeinsamen Mitteilung alle nichtdeutschen Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt dazu auf, sich am Sonntag an der Wahl zu beteiligen.

Der Ausländerbeirat mit seinem Antrags- und Rederecht im Stadtparlament vertritt laut Partsch sehr selbstbewusst die Interessen der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt. Auch sei das Gremium „zentraler Bestandteil der kommunalen Demokratie“.

Beiratsvorsitzender Cengiz sagte, das Gremium werde von den politisch Verantwortlichen in Darmstadt gehört. „Daher bitte ich alle Wahlberechtigten: Nutzen Sie Ihr Wahlrecht und gestalten Sie die Arbeit des Ausländerbeirats aktiv mit.“

Der Ausländerbeirat als Vertretung der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt, zu denen auch Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zählen, wird direkt gewählt. Zum ersten Mal finden die Wahlen in Hessen zusammen mit den Kommunalwahlen statt. Dadurch soll eine höhere Wahlbeteiligung erreicht werden.

https://www.agah-hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare