Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der markante blaue Schriftzug über dem Eingang erinnert derzeit noch an das Kult-Kino.
+
Der markante blaue Schriftzug über dem Eingang erinnert derzeit noch an das Kult-Kino in Darmstadt.

Darmstadt

Aus für das Pali-Kino in Darmstadt: Traditionshaus macht dicht

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Wegen der Corona-Krise muss das Pali-Kino unweit des Luisenplatzes in Darmstadt schließen. Das Kinopolis am Hauptbahnhof und die Citydome-Häuser in der Fußgängerzone bleiben jedoch erhalten.

Darmstadt – Das Ende eines Stücks Darmstädter Kinogeschichte sieht kahl und trostlos aus: Nur wenige Schritte vom Luisenplatz und vom Friedensplatz entfernt, befindet sich in der Darmstädter Innenstadt ein unauffälliger und auf den ersten Blick wenig einladend wirkender Gebäudekomplex. An der Fassade über dem Eingang erinnert noch ein großes Metallschild mit blauer Aufschrift an eine Zeit, die nun vorbei ist. Denn das Pali-Kino an der Luisenstraße wird auch nach der Corona-Krise nicht mehr die Türen für Besucherinnen und Besucher öffnen.

Traditionskino in Darmstadt macht dicht: Nur noch Tristesse

Wer am Freitag durch die verschlossenen Glastüren des Traditionskinos schaute, der erblickte im bisherigen Foyer des Lichtspielhauses nur noch Tristesse. Das Mobiliar der Empfangs- und Verkaufstheke ist in den vergangenen Tagen ab- und ausgebaut worden. Auf dem gekachelten Fußboden liegt nur noch ein zusammengerolltes Kabel. Auch die Transportkarre, die vor wenigen Tagen noch auf dem Boden stand, ist verschwunden.

Neben dem Gebäudekomplex, an dem an der Seite zu dem nach dem Kino benannten „Pali-Parkplatz“ drei Würfel in den Bauhausfarben gelb, rot und blau angebracht sind und an dem noch eine alte Tafel das „Neue Service-Kino“ über dem Ausgang bewirbt, stehen zwei Container des städtischen Entsorgungsbetriebs zur Abholung bereit.

Corona zwingt Betreiber zur Schließung des Kinos

An die Filme, die im Pali einst gezeigt wurden, erinnern an den beiden Hausfassaden nur noch schwarze Graffitis, die Charlie Chaplin, Marilyn Monroe oder Johnny Depp als „Captain Jack Sparrow“ zeigen. Auch Sean Connery alias „James Bond“, Humphrey Bogart, die Blues Brothers und der Schriftzug „Hollywood“ erinnern an den Fassaden an die cineastischen Höhepunkte der vergangenen Jahrzehnte.

Auf der Facebookseite des „Pali“ teilt indes der Betreiber des Lichtspielhauses, die Kinopolis Management Multiplex GmbH, den bisherigen Gästen mit, dass der Betrieb des Kinos zum 15. April „schweren Herzens“ dauerhaft eingestellt werden musste. Die Entscheidung sei der Geschäftsführung „nicht leicht gefallen“. Die aktuelle Situation zwinge das Unternehmen jedoch „leider zu diesem Schritt“.

Mehr als sechs Jahrzehnte lang war das Kino ein fester Bestandteil des Darmstädter Kulturlebens. In den vergangenen Jahren erfreute sich das an klassischer Musik interessierte Publikum auch an Live-Inszenierungen von Opern aus New York, die im Pali gezeigt wurden.

Auch andere Kinos in Darmstadt bleiben wegen Corona geschlossen

Vorgesehen ist nun, die Inszenierungen entweder im Kinopolis gegenüber dem Hauptbahnhof, in den Citydome-Kinos in der Wilhelminenpassage, zu denen das Helia, das Festival und auch das Programmkino Rex zählen, auf den großen Leinwänden zu präsentieren. Wegen der Corona-Beschränkungen bleiben die Lichtspielhäuser jedoch weiter geschlossen.

Weil alle Darmstädter Kinos unter dem Dach der Kinopolis Management Multiplex GmbH betrieben werden, behalten auch die Kundenkarten und die Gutscheine, die im Pali-Kino verkauft wurden, ihre Gültigkeit. Sie können nach Angaben der Geschäftsführung in den Darmstädter Kinos weiterhin genutzt und eingelöst werden.

Zwei Abfallcontainer stehen vor dem bisherigen Kinoausgang am „Pali-Parkplatz“.

Pali-Kino in Darmstadt mit 500 Plätzen eröffnet

Eröffnet wurde das Pali 1956 auf dem Höhepunkt des Kinobooms während der Zeit des deutschen „Wirtschaftswunders“. Das Lichtspielhaus hatte zunächst eine Kapazität von 500 Sitzplätzen, die nach einem Umbau 1978 halbiert wurde. Danach avancierte das Haus zum Programmkino, während die Actionfilme in den anderen Häusern gezeigt wurden.

Mitte März 2020 wurden dann zum letzten Mal Filme im Pali gezeigt. Dann kam der erste Lockdown. Und im Sommer und Herbst entschied die Geschäftsführung, die Kinos in der Innenstadt gar nicht erst zu öffnen.

Auf Facebook trauern nun viele Filmfreunde dem Pali nach und erinnern sich an ihre ersten Kinobesuche. Ein treuer Besucher schreibt, es sei derzeit „furchtbar, zu Hause Filme zu schauen“. „Das mag bestimmte Menschen zufriedenstellen – aber nichts geht über einen Kinoabend!“ (Jens Joachim)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare