Darmstadt

Appell an Vermieter

  • schließen

Studenten müssen mit Wartezeit von sechs bis zwölf Monaten rechnen. Das Studierendenwerk will nun mit einer neuen Hotline Abhilfe schaffen. Hier können private Vermieter unkompliziert Wohnraum anbieten.

Eine der Begleiterscheinungen der Attraktivität der hiesigen Hochschulen und der hohen Nachfrage nach Studienplätzen ist „der auch 2018 sichere vordere Platz Darmstadts im deutschlandweiten ‘Anspannungs-Ranking’ beim studentischen Wohnen“, teilt das Studierendenwerk mit. Trotz „vieler Erfolge beim Erhalt, Neubau und der Sanierung bezahlbaren Wohnraums“ in den vergangenen Jahren kann das Studierendenwerk nach eigenen Angaben den vielen Zimmersuchenden in der Regel erst nach sechs bis zwölf Monaten Wartezeit einen seiner aktuell 2574 Plätze – die durchschnittliche Warmmiete liegt bei 320 Euro – anbieten.

Darum appelliert Geschäftsführerin Ulrike Laux an private Vermieter: „Bitte prüfen Sie, ob Sie den jungen Leuten Zimmer und Wohnungen für Wohngemeinschaften zur Verfügung stellen können. Viele Erstsemester aus dem In- und Ausland, darunter in beiden Gruppen nicht wenige mit bescheidenem Budget, sind jetzt, wo der Studienstart bevorsteht, auf private Angebote angewiesen.“ Für private Anbieter in Darmstadt und Umgebung, die mit ihren Zimmer-Angeboten rasch und unbürokratisch auf Studierende zugehen wollen, hat das Studierendenwerk eine Hotline geschaltet. Das Telefon ist Montag bis Donnerstag von 11.30 bis 14.30 Uhr mit geschulten studentischen Tutoren besetzt. Eintreffende Angebote werden schnellstmöglich an Studierende auf Zimmersuche weitergegeben. laf


Telefon-Hotline für private
Vermieter: 0 61 51 / 1 62 97 82.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare