1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Alle wollen „Charlie“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ stößt nach den Terroranschlägen in Paris auch in Südhessen auf großes Interesse.

Die erste Ausgabe der Satirezeitung „Charlie Hebdo“ seit dem Anschlag auf die Redaktion vor einer Woche ist auch in Südhessen gefragt. Im Darmstädter Hauptbahnhof an einer Verkaufsstelle für Zeitungen gibt es nach Auskunft einer Mitarbeiterin zahlreiche Vorbestellungen für das Satireblatt, das am Samstag in Deutschland verfügbar sein wird.

Gestern Mittag wurden bei der Verkaufsstelle am Hauptbahnhof schon keine Vorbestellungen mehr angenommen, „weil wir ja noch nicht wissen, wie weit wir mit den gelieferten Exemplaren dann kommen werden“, sagte die Mitarbeiterin. Auch bei Thalia in der Schuchardstraße lagen gestern schon viele Vorbestellungen für „Charlie Hebdo“ vor.

Die Hugendubel-Filiale an der Luisenstraße hofft noch darauf, von dem großen Interesse an der „Charlie Hebdo“-Ausgabe etwas abzubekommen. „Normalerweise haben wir keine Zeitschriften im Sortiment“, sagt eine Buchhändlerin. Die Konzernzentrale in München bemüht sich, dennoch für die Hugendubel Buchhandlungen Ausgaben zu bestellen.

Der Zeitschriftenladen Wolsdorff Tobacco im Luisencenter setzt auf die französische Ausgabe: Wenn alles glatt läuft, könnten dort am heutigen Donnerstag Exemplare der französischen Ausgabe zu haben sein. (loc/ers)

Auch interessant

Kommentare