1. Startseite
  2. Rhein-Main

Darmstadt: Industrie schiebt die Konjunktur in Südhessen an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Auch der Darmstädter Hochleistungsbatteriehersteller Akasol freut sich über volle Auftragsbücher.
Auch der Darmstädter Hochleistungsbatteriehersteller Akasol freut sich über volle Auftragsbücher. © Rolf Oeser

IHK Darmstadt präsentiert Konjunkturumfrage zum Jahresanfang. Mehr als 80 Prozent der befragten Unternehmen bezeichnen die derzeitige Lage als gut oder befriedigend.

Auch bei den Unternehmen in Südhessen hat die vierte Corona-Infektionswelle „ihre Spuren hinterlassen“. Nicht alle Unternehmen hätten den Schwung aus dem vergangenen Herbst mit ins neue Jahr nehmen können. Mit diesen Worten hat Matthias Martiné, der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt/Rhein-Main-Neckar das Ergebnis der ersten Konjunkturumfrage für dieses Jahr zusammengefasst.

Nach Einschätzung der Kammer bleiben Industriebetriebe und industrienahe Dienstleister „die treibende Kraft“ der südhessischen Wirtschaft. Im Einzelhandel und bei den Dienstleistungsbetrieben gebe es angesichts der pandemiebedingten Einschränkungen in den vergangenen Monaten weiterhin „viel Licht und Schatten“. Als „größtes Risiko für die weitere wirtschaftliche Entwicklung“ nennen die Unternehmen die in den vergangenen Wochen und Monaten rasant gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise.

IHK Darmstadt: Konjunkturbericht erscheint dreimal im Jahr

Der Konjunkturbericht der IHK erscheint dreimal im Jahr. An der jüngsten Umfrage haben sich 297 Unternehmen beteiligt.

Gegenüber der Herbstumfrage 2021 büßte der IHK-Geschäftsklimaindex drei Punkte ein. Er beträgt jetzt 109 Punkte und liegt damit aber noch über der Wachstumsschwelle von 100. Anfang vorigen Jahres lag der Wert bei 100,4 und vor Beginn der Corona-Pandemie Anfang 2000 bei 104,9.

Südhessen: Ein Drittel der Unternehmen hält die aktuelle Lage für gut

34 Prozent aller knapp 300 befragten Unternehmen in Südhessen bezeichnen derzeit ihre Lage als gut, 49 Prozent als befriedigend, 17 Prozent als schlecht. Gegenüber dem Herbst gibt der Saldo aus zufriedenen und unzufriedenen Unternehmen sieben Punkte ab, er liegt jetzt bei plus 17 Prozentpunkten.

Die kommenden Monate sehen die südhessischen Unternehmen verhalten optimistisch. Während 19 Prozent mit einer Verbesserung der Situation rechnen, sind 17 Prozent eher pessimistisch. 64 Prozent sind davon überzeugt, dass sie ihr Niveau halten können. Gegenüber der Herbstumfrage gibt es zu den Zukunftsaussichten kaum eine Veränderung.

IHK-Darmstadt: Ein Fünftel der Unternehmen wollen Personal einstellen

Nach Einschätzung der IHK verstetigt sich zugleich die Nachfrage nach Fachkräften: 22 Prozent der befragten Unternehmen wollen sich personell verstärken, 16 Prozent möchten sich von Personal trennen oder ausscheidendes Personal nicht ersetzen. Und knapp zwei Drittel der Unternehmen planen, die Zahl der Beschäftigten konstant zu halten.

Der Konjunkturbericht der IHK kann online unter www.darmstadt.ihk.de (Nummer 13442 im Suchfeld eingeben) abgerufen werden.

Auch interessant

Kommentare