Das Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt.
+
Das Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt.

Sommerurlaub 2020

Ansturm auf kostenlose Corona-Tests

  • Jutta Rippegather
    vonJutta Rippegather
    schließen

Das Interesse an kostenlosen Corona-Tests ist unter den Reiserückkehrern groß. Doch die Strukturen sind noch im Aufbau - und ein Gesetz fehlt auch noch.

  • Reiserückkehrern wird ein Corona-Test geraten.
  • Viele wollen sich freiwillig testen.
  • Es fehlt an der nötigen Infrastruktur für massenhaft Corona-Tests.

Großer Andrang in Hessens Corona-Testcenter. Am Montag wollten sich dort viele Reiserückkehrer kostenlos testen lassen. Sie wurden enttäuscht. „Es gibt dafür keine Grundlage“, sagt Alexander Kowalski, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KVH). Willkommen sind dort weiterhin einzig Menschen mit Covid-19-Symptomen oder Kontakten zu Infizierten.

Grund für den Run auf die Center ist der Beschluss der Gesundheitsminister der Länder, Gratistests für Reiserückkehrer anzubieten. Das Gesetz ist noch in Arbeit. Geändert hat sich deshalb noch nichts: Wer seinen Urlaub zwei Wochen in einem Risikogebiet wie Bosnien, Marokko oder der Türkei verbracht hat, muss sich in Quarantäne begeben oder auf eigene Kosten ein ärztliches Attest besorgen.

Die KV erklärte sich am Montag für nicht zuständig. Wegen des geringen Bedarfs hat sie sogar die Öffnungszeiten in einigen der insgesamt 14 Testcenter gekürzt. Es gebe mittlerweile auch viele Niedergelassene, die Tests anbieten, so der Vorstand: „Sollten sich die Gesundheitsminister der Länder mit dem Bund auf wie auch immer geartete strukturierte Routinetests bei Urlaubsrückkehrern verständigen, sehen wir dafür Land und öffentlichen Gesundheitsdienst in der Pflicht.“

Corona-Testcenter - Neuinfizierte unter Reiserückkehrern

In Hessen ist bei den Schulferien Halbzeit. Die Zahl der Neuinfizierten steigt. Ein „erheblicher Anteil“ sei auf Reiserückkehrer zurückzuführen, heißt es aus dem Sozialministerium. Die Behörde hat ihren Widerstand gegen Massentests abgelegt. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehre, könne weiterhin mit einem negativen Testergebnis die zweiwöchige Quarantäne umgehen. „Angesichts der zur Verfügung stehenden Testkapazitäten handelt es sich hier um ein milderes Mittel gleicher Effektivität“, sagt Sprecherin Nadine Gersdorf auf FR-Anfrage.

Den Angaben zufolge arbeitet das Sozialministerium „mit Hochdruck“ an den organisatorischen Strukturen für die Neuerung. „Angestrebt werden möglichst umfangreiche Testmöglichkeiten.“ Involviert ist auch das Frankfurter Gesundheitsamt. „Die Kapazitäten am Flughafen werden ausgebaut“, sagt der Infektiologe Udo Götsch. Der Experte mahnt, dass ein negatives Testergebnis nur eine Momentaufnahme sei. Die Inkubationszeit betrage 14 Tage. „In dieser Zeit sollte man Partys meiden und noch sorgfältiger die Hygieneregeln einhalten.“

Corona-Tests - Kostenlose Tests für beschäftigte sozialer Berufe

Werden sich auch Beschäftigte in sozialen Berufen kostenlos testen lassen können? Ausweichend antwortet die Ministeriumssprecherin auf diese Frage: „Die Testkapazitäten am Flughafen sollen insbesondere für Rückkehrer aus Risikogebieten zur Verfügung stehen.“ Wenn sich Reiserückkehrer auf Kosten der Allgemeinheit testen lassen können, dann sollte das auch Mitarbeitern von Altenheimen oder Pflegediensten möglich sein, fordert Manfred Maurer, Geschäftsführer des Landesverbands Hessen beim Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste.

„Da ist Hessen zurückhaltender als andere Bundesländer.“ Dafür plädiert auch Ulrike Kretschmann, Hausärztin aus Marburg. Selbstzahler müssen in ihrer Praxis eine dreistellige Summe hinblättern. Viel Geld für Beschäftigte in oft schlecht bezahlten Berufen. Die Ärztin fordert zudem, kurz vor Ferienende alle Schulkinder zu testen. Wochenlanges Homeschooling sei keinem erneut zuzumuten.

Wer in Hessen auf den Coronavirus testet:

Wer testet? In Hessen gibt es 14 so genannten Koordinierungscenter der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Sie testen Menschen mit Corona-Symptomen, die zuvor beim Hausarzt waren oder über die KV-Hotline 116 117 geschickt wurden. Außerdem Kontaktpersonen von positiv Getesteten, die das Gesundheitsamt schickt. Auch Hausärzte testen (vorher unbedingt anrufen). Krankenkassen zahlen nur bei Symptomen. Am Flughafen Frankfurt gibt es ein Testcenter für Selbstzahler. Eine Pflicht zur Quarantäne betrifft alle Einreisenden, die sich zwei Wochen zuvor in einem Risikogebiet aufhielten.

Akzeptiert wird stattdessen ein ärztliches Zeugnis das belegt, dass zum Zeitpunkt der Testung kein Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde. (Von Jutta Rippegather)

Wer soll die Corona-Test für Reiserückkehrer bezahlen? Die ersten reflexartigen Antworten sind nicht immer die besten. Der Leitartikel.

Kommentare