Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Frankfurt wurden 306 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Alkoholkonsums im öffentlichen Raum eingeleitet, in Offenbach waren es 17, in Wiesbaden nur eines.
+
In Frankfurt wurden 306 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Alkoholkonsums im öffentlichen Raum eingeleitet, in Offenbach waren es 17, in Wiesbaden nur eines.

Corona

Corona-Verstöße: Frankfurt nimmt halbe Million Euro Bußgeld ein – Summe in Offenbach überrascht

  • Timur Tinç
    vonTimur Tinç
    schließen

Die Städte Frankfurt, Wiesbaden und Offenbach melden zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Verordnungen. Es gab seit März hunderttausende Kontrollen.

Frankfurt – Die Stadt Frankfurt hat seit März Bußgeld von mehr als einer halben Million Euro wegen Verstößen gegen Corona-Verordnungen eingenommen. 519 655 Euro waren es nach Angaben des Ordnungsamts bis kurz vor Weihnachten. Trotz der deutlich geringeren Einwohnerzahl hat die Stadt Offenbach im gleichen Zeitraum 391 328 Euro an Bußgeld erhoben. In Wiesbaden hingegen waren es nur rund 46 100 Euro.

Viele Verstöße gegen Corona-Regeln in Offenbach

„Neben Masken-, Sperrzeiten- und Alkoholkonsumverstößen beinhaltet diese Summe auch Verstöße gegen die Kontakt- und Abstandsregelungen“, teilte die Stadt Offenbach mit. Des Weiteren wurde geahndet, wenn sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten nicht beim Gesundheitsamt gemeldet oder in Quarantäne begeben haben. Bei Gewerbetreibenden waren es nicht geführte Kontaktlisten sowie das Weiterführen des Geschäfts trotz Verbot oder das Missachten von Hygienevorgaben.

Seit März hat die Stadtpolizei in Frankfurt 195 000 Kontrollen durchgeführt. In Wiesbaden waren es 14 200. Eine genaue Zahl für die Kontrollen in Offenbach gibt es nicht, allerdings hat die Stadt ihren Dienstbetrieb im April auf einen 24-Stunden-Dienst umgestellt, weil sich die Anrufe und persönlichen Vorsprachen seit März verdoppelt haben. „Die Stadtpolizei führt seitdem fast ausschließlich Kontrollen im Rahmen der Corona-Pandemie durch“, heißt es.

Kontrolle der Maskenpflicht wegen Corona in Frankfurt und Offenbach

Die Verkehrsüberwachung werde durch zwölf Mitarbeiter:innen gesichert, wobei zwei dieser Personen zusätzlich dreimal pro Woche die Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt kontrollieren. In allen drei Städten gab es zudem Unterstützung durch die Landes- und Bundespolizei.

In Offenbach wurden alleine 2358 Verstöße gegen die Maskenpflicht registriert. In Wiesbaden waren es 920, zusätzlich wurden 3500 Verwarnungen ausgesprochen. In Frankfurt gab rund 3550 Verstöße gegen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Corona-Regeln in Frankfurt: Mehr als 300 Verstöße gegen Verbot von Alkohol

In Frankfurt wurden zudem 306 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Alkoholkonsums im öffentlichen Raum eingeleitet, in Offenbach waren es 17, in Wiesbaden nur eines. Zudem gab es sieben Verstöße gegen das Alkoholverkaufsverbot nach 23 Uhr in Frankfurt, in Wiesbaden gab es vier, in Offenbach gar keinen. Acht Verfahren gab es in Frankfurt wegen Verstoßes gegen die Sperrzeiten für Gastronomie ab 23 Uhr, in Offenbach waren es zwölf und in Wiesbaden gab es gar keines.

83 weitere Verstöße wurden in Offenbach gegen die Ausgangssperre registriert. Die gilt seit dem 12. Dezember. Zwischen 21 und 5 Uhr darf niemand ohne triftigen Grund, wie dem Nachgehen des Berufs oder der medizinischen Versorgung, aus dem Haus gehen.

Die unterschiedlichen Verstöße beschäftigten auch die Gerichte. „Bei aktuell 7456 eingeleiteten schriftlichen Ordnungswidrigkeitsverfahren liegen uns 380 Einsprüche vor“, teilte das Frankfurter Ordnungsamt mit. In Offenbach sind es 54, in Wiesbaden 30. (Timur Tinç)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare