+
Auch die spektakulären Merck-Kuppelzelte in Darmstadt können am Samstag besichtigt werden.

Unternehmen in Hessen

Chemie- und Pharma-Unternehmen öffnen ihre Türen

  • schließen

Unternehmen und Hochschulen in der Rhein-Man-Region präsentieren sich beim "Tag der offenen Tür der Chemie".

Die chemisch-pharmazeutische Industrie lädt für kommenden Samstag, 22. September, zu einem „Tag der offenen Tür der Chemie“ ein. Auch in der Rhein-Main-Region öffnen mehrere Firmen und wissenschaftliche Einrichtungen ihre – sonst meist verschlossenen – Türen für interessierte Besucher.

In Darmstadt nutzt der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck in diesem Jahr das 350-jährige Firmenjubiläum dazu, um sich umfassend der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Wissenschafts- und Technologieunternehmen erwartet etwa 7000 Besucher, denen von 10 bis 16 Uhr Einblicke in die Merck- Geschäftsbereiche gewährt wird. Auf dem Werksgelände können sich Besucher an rund 60 Stationen umschauen, an geführten Touren zu Fuß oder mit Bussen teilnehmen. Rund 1500 Merck-Mitarbeiter werden mit gelben T-Shirts bekleidet als freiwillige Helfer das Programm mitgestalten.

Seit dem letzten Tag der offenen Tür im Jahr 2014 hat sich auf dem Merck-Gelände im Süden des Darmstädter Stadtteils Arheilgen viel getan: Es wurde kräftig in den Standort investiert und nicht nur das Areal an der Frankfurter Straße neu gestaltet, sondern auch viele neue Gebäude im Werksinneren errichtet.

Auch das Werk des Spezialchemieunternehmens Evonik in Darmstadt öffnet von 9.30 bis 15.30 Uhr seine Pforten. Der Eingang befindet sich an Tor 2 – die „Brückenpforte“ – an der Dolivostraße/Ecke Rößlerstraße. Angeboten werden auch Chemieexperimente zum Mitmachen für Kinder, ein Handlaufsimulator an der Station der Arbeitssicherheit sowie Probesitzen in den Einsatzfahrzeugen der Werkfeuerwehr. Die Foto-Ausstellung „Spuren der Fabrik“ zeigt ungewöhnliche Aufnahmen von Schülern eines Kunst-Leistungskurses der Bertolt-Brecht-Schule, die den Evonik-Standort Darmstadt fotografisch erkundet haben.

Und auch der Fachbereich Chemie der Technischen Universität Darmstadt, Alarich-Weiss-Straße 6 (Gebäude L203) beteiligt sich am „Tag der Chemie“.

Das Bildungszentrum des Infraserv-Industrieparks Kalle-Albert in Wiesbaden-Biebrich präsentiert über 20 Ausbildungsberufe auf einer Ausbildungsmesse. Zudem können Besucher auf unterschiedlichen Busrouten Wissenswertes über Historie und Fakten zum Chemiestandort erfahren, die auf einer 30-minütigen Rundfahrt erläutert werden. Zwei Bustouren führen direkt in die Unternehmen; Besucher erhalten einen authentischen Blick in die Produktion, eine Route geht zur Werksfeuerwehr und den Werkstätten der Infraserv. Teilnehmer können zu- und aussteigen, wo es ihnen gefällt. Im Innenhof des historischen Kalle-Hauses steht für Kinder eine Hüpfburg und anderes bereit. Der Industriepark Kalle-Albert in der Rheingaustraße 190 bis 196 ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Kontakt: besuch@infraserv-wi.de.

Unter dem Motto „This park works“ steht von 9 bis 15 Uhr der Tag der offenen Tür im Industriepark in Frankfurt-Höchst . Infos unter: www.industriepark-erleben.de.

Und auch der Industriepark in Hanau-Wolfgang , Rodenbacher Chaussee 4, öffnet von 10 bis 16 Uhr seine Tore. Einlass ist am Haupttor und Tor Nord-Ost. Azubis stellen ihre Ausbildung vor und es gibt ein buntes Programm für die Familie. Vom Freiheitsplatz fährt zudem ein kostenfreier Shuttlebus. Infos unter www.industriepark-wolfgang.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare