Stiftung Diakonie

Chance für Kinder

Gefördert werden sollen Projekte wie etwa die Familientage des Diakonischen Werks Darmstadt-Dieburg.

Die Stiftung Diakonie Hessen will die Chancen von Kindern aus armen Familien verbessern. Nun hat die Stiftung vom hessischen Sparkassen- und Giroverband für diesen Zweck eine Spende in Höhe von 50 000 Euro erhalten. Gefördert werden sollen Projekte wie etwa die Familientage des Diakonischen Werks Darmstadt-Dieburg. „Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf – dieser Grundgedanke des afrikanischen Sprichwortes findet sich auch in unserem Projekt wieder“, sagt dazu Koordinatorin Ulrike Landzettel. 7000 Euro aus der Spende sollen in das Projekt fließen. Weitere elf Projekte sollen vom Beirat von Dia-Start, dem Hilfefonds der Diakonie-Stiftung, ausgewählt werden.

Von den rund sechs Millionen Hessen gelten laut Landessozialbericht rund 900 000 als armutsgefährdet. Vor allem alte Menschen, Alleinerziehende und Kinder sind besonders bedroht.

„Immer mehr Kinder und Jugendliche drohen im Bildungssystem aufgrund von geringen familiären oder sozialen Ressourcen zu scheitern“, sagte Gerhard Grandke, geschäftsführender Präsident des Sparkassen- und Giroverbands. Der Stiftungsfonds leiste einen wertvollen Beitrag zu mehr Chancengleichheit. Der Fonds könne, so der Beiratsvorsitzende Herbert Mai, Lücken schließen, die durch eine nicht ausreichende Finanzierung entstünden.

Der Sparkassen- und Giroverband ist der Dachverband der 49 Sparkassen in Hessen und Thüringen. Der Stiftungsfonds Dia-Start hat seit seiner Gründung im Dezember 2014 neun Projekte mit insgesamt knapp 40 000 Euro unterstützt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare