Landtagswahl

Lange Warten aufs Ergebnis

  • schließen

Zahlen aus Frankfurt und Homburg fehlten. Wer daran schuld ist, darüber wird noch zu reden sein.

Erst gegen 1.30 Uhr in der Nacht zu Montag war Landeswahlleiter Wilhelm Kanther vor die Öffentlichkeit getreten, um das vorläufige amtliche Endergebnis der Landtagswahl zu verkünden. Der Grund für die späte Uhrzeit: Es hatte Probleme bei der Auszählung gegeben.

Insbesondere in Frankfurt verzögerte sich die Veröffentlichung der ausgezählten Stimmen massiv. Dazu habe ein neues Verfahren im Umgang mit den Informationen aus den Wahllokalen geführt, erläuterte der für Statistik zuständige Dezernent Jan Schneider (CDU) am Montag.

Wie üblich hätten die Wahlvorstände im Wahlamt angerufen und ihre Ergebnisse durchgegeben. Diese wurden aber nicht wie bei vorherigen Wahlen sofort im Römer veröffentlicht, sondern erst ins zentrale System zur Stimmerfassung im Landeswahlamt eingefügt. Bei der Übermittlung habe es massive technische Probleme gegeben, sagte Schneider. Die 40 Mitarbeiter, die das Wahlamt für diese Aufgabe abgestellt hatte, hätten zeitweise nichts tun können, da die Zahlen nicht erfasst worden seien.

Kanther räumte auf Anfrage am Montag ein, dass das Wahl-Web zeitweise „etwas träge“ reagiert habe. Teilweise sei es eventuell durch das hohe Aufkommen an Daten überlastet gewesen. Dies könne aber nicht die langen Verzögerungen erklären. Möglicherweise habe es bei der händischen Eingabe der Zahlen gehakt, vermutete er. Endgültig geklärt werden solle die Ursache in den nächsten Tagen.

Bad Homburg war um 1.16 Uhr eine der letzten Kommunen, die ihre Wahlergebnisse nach Wiesbaden übermittelt hatten. Laut Stadtsprecher Andreas Möring lag das an der großen Belastung der Wahlhelfer, die am Sonntag nicht nur die Stimmen für Landtagswahl und Verfassungsreform auszählen mussten, sondern auch den Bürgerentscheid zum Ausbau der U-Bahn-Linie 2.

Vor allem bei den Briefwählern sei das ein hoher Aufwand gewesen, da hier auch noch jeweils überprüft werden musste, ob der richtige Wahlschein im entsprechenden Umschlag gesteckt habe. Hinzu seien Probleme bei der Übertragung der Daten gekommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare