+
Neu-Anspach ist kein teures Pflaster für junge Familien mit Kindern.

Main-Taunus-Ost, Hochtaunus

Junge Familien zieht es nach Neu-Anspach

Günstige Kindergarten- und Hortgebühren, billiger Eintritt ins Schwimmbad und auch die Hundesteuer ist niedrigKindergarten- und Hortgebühren, Hundesteuer und Schwimmbad: Wie familienfreundlich ist eine Gemeinde? Neu-Anspach zeigt sich in allen vier Disziplinen als knapper Gewinner.

Von MARTINA KOPF

Neu-Anspach · 22. Juli · Neu-Anspach ist bei jungen Familien nicht nur wegen der niedrigen Mietpreise beliebt. Die Gemeinde, auch das "Kleeblatt im Taunus" genannt, präsentiert sich auf ihrer Homepage besonders kinderfreundlich und naturorientiert.

Der Waldkindergarten im Hessenpark bringt diese beiden Konzepte auf einen Punkt. Mit 190 Euro im Monat für einen Ganztagsplatz im Kindergarten bezahlt Familie Mustermann weniger als in Kronberg und Oberursel. In Kronberg sind es 196 Euro und in Oberursel 205 Euro.

"In Neu-Anspach leben sehr viele Kinder, die Auswahl an Kindergärten und Spielplätzen ist groß," berichtet Ina Klarhandler. Die Klavierlehrerin und Mutter von zwei Kindern lebt schon seit acht Jahren in der "jungen Stadt" und fühlt sich dort sehr wohl.

Eine beliebte Freizeitbeschäftigung ist das Waldschwimmbad. Auch die Familie Mustermann geht gerne schwimmen und am liebsten in Neu-Anspach, denn dort kostet die Familienjahreskarte 74 Euro. In Kronberg bezahlt man 100 Euro und in Oberursel 107 Euro.

Ein Hortplatz in Neu-Anspach ist preiswerter als in den anderen Gemeinden. 62,50 Euro bezahlt Familie Mustermann in Neu-Anspach, während die Kosten in Kronberg und Oberursel bei 70 und 77,50 Euro liegen. "Für kleine Kinder ist Neu-Anspach passend. Allerdings fehlt es an weiterführenden Schulen," bemängelt die Mutter von Marc (6) und Kai (10). Da hat Oberursel mehr zu bieten: Neben der International School und einer Waldorfschule gibt es zwei Berufsschulen.

Neu-Anspach zeigt sich außerdem tierfreundlich: Das fünfte Familienmitglied der Mustermanns, ein Hund, lebt in Neu-Anspach am billigsten. Die Hundesteuer beträgt dort nur 4,25 Euro im Monat, während die Familie in Oberursel 4,50 Euro und in Kronberg sogar 5 Euro bezahlt. Außerdem bietet sich der Ort mit den weiten Grünflächen für Hundehalter an.

"Während in Frankfurt eine Dunstwolke hängt, haben wir in Neu-Anspach Natur pur, " schwärmt auch Bürgermeister Klaus Hoffmann (CDU). "Es gibt auch Menschen, die den Taunus als Urlaubsgebiet nutzen." Die Verbindung durch die Taunus-Bahn sowie ein Gewerbegebiet mit guten Einkaufsmöglichkeiten machen den 30 Kilometer von Frankfurt entfernten Ort dennoch zum Wohnen attraktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare