Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei im Einsatz (Symbolfoto).
+
Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Eintracht Frankfurt - Hannover 96

Bundespolizei stoppt Bahn mit Gästefans

Vor dem Bundesligaspiel Eintracht Frankfurt - Hannover 96 muss die Bundespolizei eine Bahn mit Gästefans stoppen, die auf Krawall aus sind.

Die Rivalität zwischen den Fans von Eintracht Frankfurt und  Hannover 96 ist bekannt. Die Bundespolizei ist daher mit 200 Beamten angerückt, um das Bundesligaspiel abzusichern.

"Bereits bei der Anreise mit der Bahn wurden die Fußballfans von Einsatzkräften begleitet", heißt es im Polizeibericht. Ziel ist, die Fangruppen strikt voneinander zu trennen.

25 Fans von Hannover 96 halten davon allerdings wenig. Die aggressiven Gästefans versuchen sich der Polizei durch vorzeitiges Verlassen des Zuges zu entziehen. Die Gruppe steigt stattdessen in eine S-Bahn Richtung Frankfurt.

Zeugen berichten, dass die 25 Leute eine Auseinandersetzung mit dem gegnerischen Fanlager planen. Soweit kommt es allerdings nicht. Am Bahnhof Bad Vilbel gelingt es der Polizei die Gruppe zu stoppen. Dafür muss der Bahnhof kurzzeitig gesperrt werden.

Die Polizei spricht ein Betretensverbot für die Stadt Frankfurt aus und begleitet die  Störenfriede in Fahrtrichtung Hannover zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare