+
Eine Mutter beim Stillen ihres Kindes (Symbolfoto).

Vorwurf gegen Polizei am Flughafen

Frau sollte Stillfähigkeit beweisen

  • schließen

Am Frankfurter Flughafen soll eine Mutter von der Polizei bei einer Kontrolle aufgefordert worden sein, ihre Stillfähigkeit zu demonstrieren. Die Polizei weist die Vorwürfe zurück.

Am Frankfurter Flughafen soll eine Mutter aus Singapur von der Polizei bei einer Kontrolle aufgefordert worden sein, ihre Stillfähigkeit zu demonstrieren. Der 33-jährigen Gayathiri Bose sei aufgetragen worden, sich zu entblößen und durch Druck auf die Brust zu zeigen, dass sie Stillen kann. Wie die BBC berichtet, war das Sicherheitspersonal am Flughafen misstrauisch geworden. Die Bundespolizei wies die Anschuldigungen am Dienstag zurück.

Bose reiste dem Bericht zufolge am vergangenen Donnerstag allein, ohne ihr Kind, und wollte von Frankfurt aus nach Paris fliegen. Im Handgepäck hatte sie eine elektronisch gesteuerte Vakuumpumpe zum Abpumpen von Muttermilch. Nachdem das Gepäckstück mit der Pumpe beim Durchleuchten an der Sicherheitskontrolle aufgefallen war, musste Bose nach eigenen Angaben ihren Pass abgeben, um dann in einem separaten Raum von einer Beamtin der Bundespolizei befragt zu werden.

Von ihr sei ihr dann bedeutet worden, sich zu entblößen und auf ihre Brust zu drücken, berichtet Bose laut BBC. Aus Angst vor Ärger sei sie der Aufforderung nachgekommen. Die fast 45 Minuten andauernde Befragung habe sie als traumatisierend empfunden. „Nur langsam verstand ich, was gerade passiert war“, wird Bose zitiert. „Ich fing an zu weinen, ich war furchtbar aufgeregt“, sagt die Mutter eines sieben Monate alten Säuglings.

Nach der Befragung und einer Überprüfung der Brustpumpe habe sie dann ihren Flug antreten dürfen. Allerdings habe sie sich den Namen der Beamtin geben lassen und bei der Bundespolizei eine Beschwerde eingereicht. Sie erwäge auch eine Klage nach der für sie schockierenden Kontrolle. Auf Nachfrage der BBC wollte ein Sprecher der Bundespolizei den Fall aus Datenschutzgründen zunächst nicht direkt kommentieren, wie der Sender berichtet.

.@Polizei_Ffm @offworldsettler Vorwurf wird zurückgewiesen. Es gab keine Aufforderung zum #Laktationstest. #Bpol #Frankfurt #Flughafen

— Bundespolizei Airfra (@bpol_air_fra)

31. Januar 2017

Am Dienstagmittag nahm die Behörde dann Stellung: Auf dem Twitterkanal der Bundespolizei Frankfurt/Main Flughafen wurde bestritten, dass es eine Aufforderung zu einem "Laktationstest" gegeben hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare