+
Lichter auf einem Grab. (Symbolbild)

Das bringt der Tag

Damit in Frankfurt kein Mord unentdeckt bleibt

  • schließen

Alter Eintracht-Shop in Frankfurt schließt +++ Einzelhandel in Hessen legt Bilanz vor +++ Urteil zu Straßenausbaubeiträgen fällt +++ Benefizaufführung im English Theatre +++ Das bringt der Tag

Nicht jeder gewaltsame Tod wird in Deutschland als solcher erkannt. „Wenn auf jedem Grab eines Ermordeten, von dem wir irrtümlich annehmen, dass er eines natürlichen Todes gestorben sei, eine Kerze brennen würde, wären nachts alle Friedhöfe hell erleuchtet“, sagte einst Horst Herold, Präsident des Bundeskriminalamtes von 1971 bis 1981. Damit Morde zumindest in Frankfurt nicht länger unbemerkt bleiben, will die Stadt Frankfurt als erste deutsche Kommune ihre Leichenschau professioneller gestalten. Stadt, Uni-Klinik und Polizei stellen heute ab 11 Uhr in einer gemeinsamen Pressekonferenz ein entsprechendes Pilotprojekt vor. Die Neuerungen wollen unter anderem Polizeipräsident Gerhard Bereswill und der Direktor des Instituts für Rechtsmedizin, Marcel Verhoff, erläutern.

Verhoff hatte im Dezember öffentlich Verbesserungen bei der Leichenschau gefordert. Totenscheine seien voller Fehler und Leichenschauen würden oft nur oberflächlich durchgeführt. Nach einer Studie des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Rostock gibt es bei den Todesbescheinigungen gravierende Mängel: Von 10 000 überprüften Bescheinigungen waren  lediglich 223 fehlerfrei. 44 Mal wurde fälschlicherweise ein natürlicher Tod festgestellt.

Alter Eintracht-Shop in Frankfurt schließt

Fans der Eintracht Frankfurt müssen heute ganz stark sein. Ihr traditionsreicher Fan-Shop in der Bethmannstraße 19 öffnet heute um 10 Uhr zum letzten Mal. Einen kleinen Trost gibt es: Die Kundschaft erhält 20 Prozent Rabatt auf das Fanartikelsortiment, 50 Prozent auf die letzten Tickets für das Heimspiel gegen den SC Freiburg. Ab 17 Uhr soll es dann nostalgisch werden. „Bringt doch einfach eure schönste Eintracht-Shop-Geschichte oder Eure tollsten hier gekauften Fanartikel gerne mit. Wir freuen uns auf Eure Eintracht-Shop-Story“´, sagt das Eintracht-Shop-Team. Es gibt Snacks und Getränke. Übrigens: Es gibt auch weiterhin einen Eintracht-Fan-Shop in der Frankfurter City: im Einkaufszentrum MyZeil. Lesen Sie zu diesem Thema den Bericht unseres Autoren Thomas Stillbauer.

Einzelhandel in Hessen zieht Bilanz

Wie gut war das Weihnachtsgeschäft in Hessen? Das ist eine Frage, die Jochen Ruths, Präsident des Handelsverbandes Hessen, heute beantworten wird. Der hessische Einzelhandel legt ab 10.30 Uhr in Kassel die Bilanz des vergangenen Jahres vor. Ruths wird sich dabei auch zur Konjunktur  äußern und einen Ausblick auf das kommenden Jahr wagen. Außerdem wird es um die Themen des Handels im Wahljahr 2018 und die daraus entstehenden Forderungen an die hessische Politik gehen.

Gerichtshof in Kassel entscheidet über Straßenausbaubeiträge

Ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs in Kassel wird heute Hauseigentümer in Hessen interessieren. Die Richter entscheiden in einer Verhandlung ab 11 Uhr über die umstrittenen Straßenausbaubeiträge. Geklagt hat die Stadt Schlitz im Vogelsbergkreis gegen das Land Hessen. Sie fordert vor dem Verwaltungsgerichtshof in zweiter Instanz die Aufhebung einer Straßenbeitragssatzung, zu der sie von der Kommunalaufsicht gezwungen wurde. Durch solche Satzungen müssen Grundstückseigentümer in vielen Kommunen den Umbau von Straßen mitbezahlen. Mit einem Urteil rechnet ein VGH-Sprecher noch am selben Tag.

Benefiz-Vorstellung im English Theatre

Wer Vergnügen mit einer guten Tat verbinden will, hat im English Theatre in Frankfurt Gelegenheit dazu. Das englischsprachige Theater plant für Sonntag, 4. Februar, eine Benefiz-Vorführung zu Gunsten der Arche Frankfurt. Der Verein kämpft gegen Kinderarmut und bietet Kindern sowie Jugendlichen beispielsweise Frühstück und Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitangebote. Die Schauspieler verzichten am 4. Februar auf ihre Gage und führen arrangierte Stücke aus dem Erfolgsmusical „Jekyll & Hyde“ auf. Lesen Sie dazu den Bericht unseres Autoren Andreas Hartmann. Für den Charity-Nachmittag „This is the moment“ am Sonntag, 4. Februar, 14 Uhr, kosten die Tickets 50 Euro, die komplett an die Arche gehen. Es gibt sie unter Tel. 069/24 23 16 20, unter box-office@english- theatre.de. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare