+
Von den vier betrachteten Städten hat Eschborn den umsatzstärksten Büromarkt.

Büromarkt

Büromieten steigen - auch rund um Frankfurt

  • schließen

Nicht nur in Frankfurt werden derzeit Büroflächen knapper. Auch in Neu-Isenburg, Bad Homburg und Offenbach sinkt der Leerstand. Und die Mieten steigen.

Nicht nur in Frankfurt müssen Unternehmen, die neue Büros suchen, immer höhere Mieten zahlen. Nach einer Untersuchung des inhabergeführten Frankfurter Maklerhauses NAI Apollo, die der FR vorab vorliegt, sind die Mieten im vergangenen Jahr auch an den wichtigen Bürostandorten rund um Frankfurt deutlich gestiegen.

Den stärksten Anstieg verzeichnet das Unternehmen in Eschborn, wo die Spitzenmiete nach dessen Zahlen um 3,2 Prozent auf 16 Euro pro Quadratmeter zulegte. In Neu-Isenburg werden inzwischen bis zu 13,40 Euro pro Quadratmeter gezahlt (plus 2,3 Prozent), in Bad Homburg 15,60 (plus 2 Prozent), in Offenbach 14,80 Euro (plus 1,4 Prozent). Das Maklerhaus geht davon aus, dass sich der Anstieg fortsetzt.

Von den Werten im Frankfurter Bankenviertel, wo in der Spitze deutlich mehr als 40 Euro pro Quadratmeter verlangt werden, sind diese Mieten weit entfernt. Frankfurter Nebenlagen wie die Bürostadt Niederrad, wo nach Zahlen des Maklerhauses JLL bis zu 16 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden, sind dagegen nicht viel teurer.

Wie in Frankfurt sinkt auch in einigen Nachbarstädten der Leerstand. Besonders stark gefallen ist die Quote in Neu-Isenburg. Dort liegt sie mit 14,5 Prozent allerdings immer noch auf hohem Niveau. In Offenbach sank die Quote zum vierten Mal in Folge auf nun nur noch 6,9 Prozent. Noch niedriger ist sie trotz leichten Anstiegs in Bad Homburg (5,8 Prozent). Die Ausnahme bildet Eschborn, wo der Leerstand minimal wuchs – und mit 18,3 Prozent Leerstandsquote trotz größerer Neuanmeldung immer noch sehr hoch ist.

Für Investoren bieten die vier untersuchten Städte nach Ansicht des Maklerhauses durchaus Potenzial. Schließlich böten die dortigen Büroobjekte ein höheres Renditepotenzial als Frankfurter Büroimmobilien.

Von den vier betrachteten Städten hat Eschborn den umsatzstärksten Büromarkt. Büroraum im Umfang von gut 33 000 Quadratmetern Fläche wurde laut NAI Apollo im vergangenen Jahr neu vermietet oder neu selbst genutzt . Continental Teves mietete 9100 Quadratmeter an der Ludwig-Erhard-Straße 3, die Enterprise Autovermietung 4300 Quadratmeter im Objekt Mergenthaler Connects.

Im Offenbacher Stadtgebiet registrierte das Maklerhaus einen Büroflächenumsatz von rund 17 900 Quadratmetern. Dort sicherte sich etwa der Business-Center-Betreiber Regus 2500 Quadratmeter Büroraum. In Neu-Isenburg lag der Flächenumsatz bei 17 100 Quadratmetern, in Bad Homburg bei 8400 Quadratmetern. Der geringe Wert in der Kurstadt habe auch mit dem Mangel an kurzfristig verfügbaren modernen Büroflächen zu tun, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare