+
Am Platz des geplanten Elvis-Denkmals: Meike Berger (l.) und Angela Storm vom Verein „Elvis-Presley-Gesellschaft“.

King of Rock’n’Roll

Für Bronze-Elvis fehlen noch 21.000 Euro

Derzeit läuft eine Spendenaktion für die  Statue auf einer Bad Nauheimer Brücke. Ein  3-D-Drucker erstellt schon einmal Modell.

Auf die Rückkehr von Elvis Presley müssen Fans noch etwas warten. Noch immer läuft eine Spendenaktion, um den „King of Rock’n’Roll“ als lebensgroße Bronzestatue auf einer Brücke in Bad Nauheim auferstehen zu lassen. Bislang seien etwa 9000 der benötigten 30 000 Euro zusammen, berichtete Angela Storm, eine der Initiatorinnen des Projektes. Der Herstellungsprozess ist demnach bereits angelaufen: Mit Hilfe von Computern und 3-D-Druck wird ein Modell von Elvis (1935–1977) gefertigt, ehe er dann in Bronze gegossen werden kann.

Dass die US-Musikerlegende auf einem Brückchen in der Wetteraustadt ein Denkmal bekommt, ist kein Zufall: Die Statue soll dort stehen, wo Presley während seiner Militärzeit in Uniform am Brückengeländer gelehnt hatte. Von der Szene gibt es ein Foto.

Die Spendenaktion hatten Storm und Mitinitiatorin Meike Berger, beide große Elvis-Fans, im vergangenen August gestartet. Die Stadt steht hinter der Idee. Presley war von Oktober 1958 bis März 1960 als Soldat in Friedberg stationiert, wohnte aber im benachbarten Bad Nauheim. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare