Wiesbaden

Bouffier schlägt IHK-Präsidentin als Digitalministerin vor

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will die Darmstädter IHK-Präsidentin Kristina Sinemus (parteilos) als neue Digitalministerin an den Kabinettstisch holen. Bei den übrigen CDU-Posten in der künftigen Landesregierung setzt er auf bereits bekannte Köpfe.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will die Darmstädter IHK-Präsidentin Kristina Sinemus (parteilos) als neue Digitalministerin an den Kabinettstisch holen. Bei den übrigen CDU-Posten in der künftigen Landesregierung setzt er auf bereits bekannte Köpfe. Wie Bouffier am Dienstag in Wiesbaden erklärte, sollen Innenminister Peter Beuth, Finanzminister Thomas Schäfer und Justizministerin Eva Kühne-Hörmann ihr Amt weiter ausüben.

Das gleiche gilt für Bildungsminister Alexander Lorz, Europaministerin Lucia Puttrich und den Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer. „Ich habe ein Team zusammengestellt, das seine Regierungsfähigkeit bereits bewiesen hat und gleichzeitig in der Lage ist, Hessen weiter voranzubringen“, erklärte Bouffier. Der neue hessische Landtag konstituiert sich am Freitag. Dann soll das neue Regierungsteam bestätigt und vereidigt werden.

Die CDU stellt in der neuen Landesregierung sieben Minister, ihr grüner Koalitionspartner vier Ressortchefs. Insgesamt steigt die Zahl der Minister von zehn auf elf in Hessen. Die Grünen haben sich bereits darauf geeinigt, dass neben dem bisherigen Wirtschaftsminister und Vize-Regierungschef Tarek Al-Wazir und Umweltministerin Priska Hinz die beiden Landesvorsitzenden Angela Dorn und Kai Klose neu am Kabinettstisch sitzen werden. Dorn soll Ministerin für Wissenschaft und Kunst werden. Klose soll als Minister für Soziales und Integration der Landesregierung angehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare