Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rund 23 Millionen unversteuerter Zigaretten hat das Zollfahndungsamt Frankfurt in den ersten acht Monaten des Jahres sichergestellt,
+
Rund 23 Millionen unversteuerter Zigaretten hat das Zollfahndungsamt Frankfurt in den ersten acht Monaten des Jahres sichergestellt,

Zigarettenschmuggel

Blühender Handel

Der Handel mit Schmuggelzigaretten blüht: Rund 23 Millionen unversteuerter Zigaretten hat das Zollfahndungsamt Frankfurt in den ersten acht Monaten des Jahres sichergestellt, etwa 6,5 Millionen mehr als im gesamten Vorjahr.

Frankfurt/Main. Der Handel mit Schmuggelzigaretten blüht: Rund 23 Millionen unversteuerter Zigaretten stellte das Zollfahndungsamt Frankfurt in den ersten acht Monaten dieses Jahres sicher, etwa 6,5 Millionen mehr als im gesamten Vorjahr, wie der Sprecher der Behörde, Hans-Jürgen Schmidt, am Mittwoch sagte. So beschlagnahmten die Ermittler erst kürzlich in zwei unterschiedlichen Fällen insgesamt 430.000 Zigaretten mit einem Steuerschaden von mehr als 80.000 Euro.

Auf der Autobahn Darmstadt-Kassel (A5) war bei Alsfeld ein Transporter mit deutschem Kennzeichen kontrolliert worden, weil der Fahrer auffällig fuhr. Dabei stellte sich heraus, dass der 23 Jahre alte polnische Fahrer mit gefälschten Kennzeichen unterwegs war. Auf der Ladefläche wurden zwölf Kartons mit je 50 Stangen Zigaretten (120.000 Stück) der Marke "L&M" vorgefunden. Sie hatten russische Steuerbanderolen. Der Fahrer wurde nach seiner Vernehmung auf freien Fuß gesetzt.

In Gießen wurde ein kleineres Zigarettenlager entdeckt: In einer Garage stellten die Zollfahnder rund 310.000 Schmuggelzigaretten sicher. Das Lager gehörte zu einer bereits zuvor zerschlagenen Bande.

"Die erneuten Zigaretten-Sicherstellungen in Hessen zeigen, dass der Handel mit unversteuerten Zigaretten nach wie vor auf einem hohen Niveau ist. Deshalb ist es umso wichtiger, auch die Bürger in die Bekämpfung des Zigarettenschmuggels mit einzubeziehen", sagte Schmidt. "Jeder Käufer und Abnehmer von unversteuerten Zigaretten muss sich darüber im Klaren sein, dass er durch sein Verhalten die organisierte Kriminalität unterstützt und den Staat ­ und somit uns alle schädigt." (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare