Sexualdelikte

Polizei fahndet nach Angriffen an Uni nach Tätern

Nach mehreren Sexualdelikten in der Nähe der Frankfurter Universität sucht die Polizei zwei verschiedene Täter.

Nach mehreren Sexualdelikten in der Nähe der Frankfurter Universität sucht die Polizei zwei verschiedene Täter. Die Kriminalpolizei ermittele in drei Fällen wegen sexueller Übergriffe und in einem Fall wegen sexuellen Belästigung, berichtete die Polizei am Montag. Die Kripo geht davon aus, „dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um zwei unterschiedliche Täter handelt“. Ursprünglich waren alle Fälle einem Angreifer zugeschrieben worden.

„Aufgrund der bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass zwischen den drei Fällen von sexuellen Übergriffen und dem Fall der sexuellen Belästigung keine Verbindung besteht“, teilte sie nun mit. Sie sucht wegen der drei Übergriffe nach einem schlanken Mann, der 25 bis 35 Jahre alt sein soll. Im Fall der Belästigung wird nach einem dicklichen Mann zwischen 40 und 50 Jahren gesucht

Anfang Oktober, Ende Dezember und Anfang Januar wurden laut Polizei jeweils gegen Mitternacht in der Nähe der Siolistraße Frauen angegriffen. Der Täter habe versucht, sie in ein Gebüsch zu zerren. Im ersten Fall musste eine 23-jährige Studentin den Täter sexuell befriedigen, bevor sie fliehen konnte. Im zweiten Fall schlug eine 37-jährige Anwohnerin den Unbekannten zu Boden und konnte fliehen. In dem dritten Fall ließ der Täter von einer 23-jährigen Studentin ab, als sie schrie und sich wehrte.

Ende Januar kam es laut Polizei zu einer sexuellen Belästigung am Theodor-W.-Adorno-Platz. Eine 22-jährige Studentin wurde von einem Unbekannten von hinten an der Schulter gegriffen, während dieser masturbierte. Auf der Flucht sei die Frau gestürzt und habe sich dabei schwer verletzt. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen. Bisher hätten sich keine weiteren Opfer gemeldet. (dpa/lhe) 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare