+
Ein Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“.

Frankfurt/Main

Messerstecherei an Heiligabend

In Frankfurt geraten zwei Männer in Streit. Einer zückt ein Messer und verletzt seinen Gegner. Der muss ins Krankenhaus.

Weil er am späten Heiligabend einen Bekannten mit einem Messer verletzt hat, ist ein 35-Jähriger in Frankfurt festgenommen worden. Die gleichaltrigen Männer seien in einer Wohnung in der Innenstadt aus zunächst ungeklärter Ursache in Streit geraten, dabei verletzte der eine den anderen mit mehreren Messerstichen, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Der Verletzte rettete sich aus der Wohnung und lief zum nächsten Polizeirevier. Dort wurde er versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Durchsuchung der Tatwohnung wurde der mutmaßliche Täter - ein Wohnsitzloser - festgenommen. Der Mieter, ein 41 Jahre alter Zeuge der Messerstecherei, leistete heftigen Widerstand und verletzte einen 27 Jahre alten Polizisten mit Tritten und Schlägen. Der Hintergrund der Auseinandersetzung war zunächst unklar. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare