+
Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Kriminalität in Frankfurt

Messerstecherei im Bahnhofsviertel

Vor einer Einrichtung für Drogenabhängige geraten im Frankfurter Bahnhofsviertel vier Männer aneinander. Dabei sticht einer auf einen 36-Jährigen ein.

Bei einer Messerstecherei im Frankfurter Bahnhofsviertel hat ein 32 Jahre alter Mann eine Stichverletzung am Kopf erlitten.

Die Tat ereignete sich am Dienstagnachmittag gegen 16.15 Uhr in der Niddastraße, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dort waren vier Männer vor einer Hilfseinrichtung für Drogenabhängige in Streit geraten. Die Situation eskalierte und führte zu der Messerattacke, wie eine Sprecherin der Polizei sagte.

Kurz darauf nahmen Beamte am Dienstag einen 19 Jahre alten Mann fest, der an dem Streit beteiligt war. Der mutmaßliche Messerstecher sei aber zusammen mit einem Komplizen noch immer auf der Flucht, hieß es. Die Polizei fahndet nach den Männern und hofft auf Hilfe von Zeugen. (dpa/FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare