Kriminalität in Hessen

Marihuana-Plantagen in Frankfurt und Rhein-Main entdeckt

  • schließen

Die Polizei hat in Frankfurt und Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) zwei Rauschgift-Plantagen entdeckt und die Pflanzen sowie Cannabis-Produkte sichergestellt.

Marihuana-Plantagen hat die Polizei in Frankfurt und Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) entdeckt und stillgelegt.  In Frankfurt entdeckten Ermittler im Stadtteil Alt-Praunheim eine Indoorplantage, in Mörfelden-Walldorf hatte ein Hobbygärtner Pflanzen in seinem Garten stehen.

Wie die Frankfurter Polizei am Mittwoch berichtete, hatten Zivilfahnder der Polizeidirektion Nord gegen einen 48 Jahre alten Mann verdeckt ermittelt. Am Dienstag machten sie bei ihm eine Wohnungsdurchsuchung im Frankfurter Stadtteil Alt-Praunheim und fanden dort eine Indoorplantage mit einem Dutzend erntereifer Pflanzen und über 30 Setzlingen. Darüber hinaus stellten sie neben den Pflanzen über 90 Gramm aus dem Verschnitt der Cannabispflanzen sicher sowie Cannabisöl und Cannabisbutter. Der 48-Jährige wurde nach seiner Befragung wegen mangelnder Haftgründe auf freien Fuß gesetzt.

Ganz besondere Pflanzen hatte ein 45 Jahre alter Hobbygärtner in Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) in seinem Garten stehen. Rauschgiftermittler der Polizeidirektion Groß-Gerau entdeckten am Dienstag dort zehn etwa ein Meter hohe Marihuana-Pflanzen, die dort ganz offensichtlich trotz der großen Hitze und Trockenheit gut gediehen. Als sie daraufhin auch die Wohnung des 45-Jährigen durchsuchten, entdeckten sie dort noch über 13 Gramm Marihuana und fast 300 Gramm getrocknete Cannabisblätter. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und muss sich jetzt wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare