+
In diesem Wagen wurde der Schütze tot aufgefunden.

Tödliche Schüsse in Darmstadt

Mann starb nicht durch Polizeikugel

Der Mann, der in Darmstadt seine Freundin erschossen hat, hat sich nach der Tat wohl selbst getötet. Das hat die Obduktion seiner Leiche ergeben.

Der Mann, der in Darmstadt seine Freundin erschoss, hat sich neuen Ermittlungen zufolge nach der Bluttat wohl selbst getötet. Die Obduktion habe keine Hinweise darauf gegeben, dass der 39-Jährige durch eine Polizeikugel getötet wurde, teilte die Staatsanwaltschaft in Darmstadt am Mittwoch mit. Einzelheiten zu dem Einsatz nannte die Behörde mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen des Landeskriminalamtes jedoch nicht.

Beamte hatten den US-Amerikaner am Montag im Stadtteil Arheiligen  in einer Gartenanlage gestellt, nachdem er auf seine 37 Jahre alte Freundin gefeuert hatte. Dabei fiel auch ein Schuss aus einer Polizeipistole. Als die Beamten den Mann festnehmen wollten, starb er.

Das Paar hinterlässt nach früheren Angaben der Polizei drei Kinder im Alter von drei, neun und zwölf Jahren. Die Waisen werden in der Familie betreut.

Für die 37-Jährige Mutter von drei Söhnen kam jede Hilfe zu spät. Sie war von ihrem Lebensgefährten von mehreren Schüssen niedergestreckt worden. (dpa/FR)

Wegen der hohen Nachahmerquote berichten wir über Suizide nur in ausgewählten Fällen.Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, können Sie sich an die Telefonseelsorgewenden. Unter der Hotline 0800/111 0 111 bzw. 0800/111 0 222 erhalten Sie Hilfe. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare