Kriminalität in Frankfurt

Mann im Bahnhofsviertel niedergestochen

Im Verlauf eines Streits sticht ein 32-Jähriger im Frankfurter Bahnhofsviertel einen 18-Jährigen nieder. Polizisten nehmen den Täter wenig später im Hauptbahnhof fest.

Ein 18 Jahre alter Mann ist am Freitag bei einem Streit im Frankfurter Bahnhofsviertel mit einem Messer schwer verletzt worden. Die Polizei konnte seinen Angreifer festnehmen.

Zu dem Angriff auf den 18-Jährigen kam es am frühen Morgen gegen 5.20 Uhr in der Elbestraße während eines Streits zwischen drei Personen, wie die Frankfurter Polizei berichtete. Einer der Männer, ein 32 Jahre alter Mann,  griff den 18-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand, vermutlich ein Messer, an. Anschließend flüchteten der Angreifer und ein weiterer Mann.

Der 18-Jährige kam in ein Krankenhaus. Sein Zustand gilt derzeit als stabil. Polizisten konnten wenig später im Hauptbahnhof den 32-Jährigen festnehmen. Nach dem zweiten Flüchtigen wird noch gefahndet. Ob er an dem Angriff auf den 18-Jährigen beteiligt war, ist noch nicht klar. (lad)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare