+
Der abgebrannte koreanische Pavillon.

Feuer in Frankfurt

Koreanischer Pavillon in Frankfurt abgefackelt

In Frankfurt brennt vermutlich durch Brandstiftung einer der Pavillons im Koreanischen Garten ab. Es entsteht ein Schaden von rund 35.000 Euro.

Einer der beiden berühmten Pavillons im Koreanischen Garten in Frankfurt ist in der Nacht zum Montag abgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Hinweise auf den Täter gab es zunächst nicht.

Die Stadt Frankfurt hatte den Garten im Grüneburgpark mit dem Morgentau-Pavillon 2005 von Südkorea als Gastgeschenk zur Buchmesse erhalten. Das im traditionellen Stil errichtete Holzgebäude war nach Polizeiangaben jedoch seit einiger Zeit baufällig und mit einem Zaun abgesperrt.

In der Stadt hatte es bereits kurz nach der Errichtung des Koreanischen Garten einen Streit darüber gegeben, wer für die enormen Folgekosten des Geschenks verantwortlich ist. Nach Angaben der Feuerwehr entstand bei dem Brand ein Schaden von rund 35.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Der kleinere der beiden Pavillons - der Pflaumenlaube-Pavillon - war bereits seit langem marode und geschlossen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare