+
In einem Waldstück bei Heusenstamm im Kreis Offenbach wurde eine Leiche gefunden (Symbolbild).

Leichenfund in Rodgau

Identität des Toten von Heusenstamm wohl geklärt

  • schließen

Im Rodgau wendet sich ein Mann an die Polizei und führt sie zu einer Leiche in einem Waldstück bei Heusentamm. Der Mann gilt als tatverdächtig.

Ein 45-jähriger Mann aus Rockenberg (Wetterau), der sich nach der am Dienstag im südhessischen Rodgau gefundenen Leiche in Gewahrsam befindet, hat die Polizei selbst zum Fundort geführt. Der Tatverdächtige aus Rockenberg hatte sich am Dienstagnachmittag an die Polizei in Friedberg gewandt. Er habe mitgeteilt, im August 2018 in einem Waldstück bei Heusenstamm einen Leichnam verscharrt zu haben. Der Mann brachte Polizei und Staatsanwaltschaft anschließend zum Fundort, der zum Stadtteil Rembrücken gehört.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei der Leiche hoher Wahrscheinlichkeit nach um einen seit einigen Wochen vermissten 45 Jahre alten Mann aus Bad Nauheim. Die Polizei teilte mit, dass die Klärung der Identität und auch der genauen Todesursache im Laufe des Nachmittags bei der Obduktion des Leichnams erfolgen sollen. Derzeit stehe noch nicht fest, ob es sich um eine Gewaltverbrechen handelt. Ermittler der Polizei sind mit der Spurensuche beschäftigt. 

Neben dem 45-jährigen Tatverdächtigen befindet sich laut Polizei auch dessen 39-jährige Ex-Frau in Gewahrsam. Sie soll die Ehefrau des Verstorbenen sein. Nach Aussage des Tatverdächtigen soll sie bei der Beseitigung des Leichnams geholfen haben. Ob sie dem Haftrichter vorgeführt wird, muss laut Staatsanwaltschaft noch entschieden werden. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare