Kassel

Hausmeister mit heißem Fett attackiert

Mit heißem Fett greift ein mutmaßlicher Brandstifter in Kassel einen Hausmeister und zwei Polizisten an. Einer der Männer erleidet schwere Verbrennungen.

In Kassel hat ein bei Brandermittlungen unter Verdacht geratener Mann den Hausmeister seines Hauses bei einem Polizeieinsatz mit heißem Fett überschüttet und schwer verletzt. Das Opfer wurde nach der Attacke am Freitag mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik eingeliefert, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Zwei Polizisten wurden demnach leicht verletzt. Der 30-jährige Angreifer sitzt in Untersuchungshaft.

Die beiden Polizeibeamten suchten den Mann zusammen mit dem Hausmeister auf, weil er bei Ermittlungen zu Bränden in dem Haus unter Verdacht geraten war. In dem Mehrfamilienhaus waren Zeitungen und Papieraushänge angezündet worden.

Die Beamten baten den 30-Jährigen den Angaben zufolge schließlich, mit ihnen auf das Polizeipräsidium zu kommen. Dort sollte demnach ein Dolmetscher seine Aussagen übersetzen, weil der Verdächtige angab, nicht gut Deutsch zu sprechen. Der Mann habe sich dann umgedreht, den mit Öl gefüllten Topf vom Herd genommen und den Beamten und dem Hausmeister das heiße Fett entgegengeschleudert.

Der Hausmeister erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Armen. Die beiden Polizisten bekamen nur einige Spritzer des Fetts ab. Sie konnten den Mann überwältigen und festnehmen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und schwerer Körperverletzung ermittelt. Die genauen Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. (afp) 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare