+
Glasaale schwimmen vor dem Auswildern im Rhein in einem großen Plastiksack.

Flughafen Frankfurt

Erneut Glasaale am Flughafen beschlagnahmt

Bei einer Kontrolle am Frankfurter Flughafen fliegt ein Mann mit 100.000 Glasaalen im Gepäck auf. Die Tiere werden beschlagnahmt und im Rhein ausgesetzt.

Sicherheitsmitarbeiter haben bei einer Kontrolle am Frankfurter Flughafen 100 000 Glasaale entdeckt und sichergestellt. Wie das Zollfahndungsamt am Donnerstag mitteilte, hatte ein 59-jähriger Malaysier die Jungfische am Mittwoch in drei Koffern in jeweils zwölf mit Wasser gefüllten Beuteln versteckt. Der Mann hatte in Frankfurt eingecheckt und wollte mit den Koffern über Moskau nach Vietnam fliegen. Er wurde vernommen anschließend gegen eine Geldstrafe von 2000 Euro wieder freigelassen. Die Aale wurden noch am selben Abend in den Rhein bei Heidesheim nahe Mainz ausgesetzt.

Bereits Ende November hatten Sicherheitsmitarbeiter am Frankfurter Flughafen rund 5000 Glasaale im Koffer einer 47-jährigen Malaysierin entdeckt und sichergestellt. Die Tiere sollten ursprünglich ebenfalls über den Flughafen Frankfurt nach Vietnam geschmuggelt werden. Auch sie wurden anschließend bei Heidesheim in den Rhein ausgewildert.

Die Aalbestände im Rhein sind in den letzten Jahren zurückgegangen, immer mal wieder wurden deshalb Jungtiere ausgesetzt. Sowohl in Hessen als auch in Rheinland-Pfalz steht der Aal auf der Roten Liste gefährdeter Arten und daher unter besonderem Schutz. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare