+
Hessische Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Kriminalität im Bahnhofsviertel

Drogendealer inhaftiert

  • schließen

Ermittlern gelingt ein großer Schlag gegen die Drogenkriminalität im Frankfurter Bahnhofsviertel. Sie nehmen drei Dealer fest und stellen eine große Menge Rauschgift sicher.

Fahndern des Zolls und der Polizei ist ein großer Schlag gegen die Drogenkriminalität im Bahnhofsviertel gelungen. Die Beamten nahmen drei Dealer fest und stellten insgesamt 1,25 Kilo Heroin, 300 Gramm Kokain und 12 000 Euro Bargeld sicher. Den Anfang hatten die Ermittlungen nach Angaben des Zollfahndungsamts Frankfurt im September genommen. Das Zollfahndungsamt Frankfurt ist nicht nur für den grenzüberschreitenden Warenverkehr am Flughafen, sondern auch für die Außengrenzen der Bundesländer Rheinland-Pfalz, dem Saarland und vier benachbarten Landkreisen Hessens zuständig. An welcher Grenze sich der erste Ermittlungsansatz ergab, wollte das Zollfahndungsamt am Mittwoch aus ermittlungstaktischen Gründen nicht preisgeben.

Die Spur führte ins Bahnhofsviertel. Dort konnten Beamte der Regionalen Einsatz- und Ermittlungseinheit (REE) der Frankfurter Polizei am Montag zwei Männer bei der Übergabe eines Kilos Heroin beobachten. Der 61-Jährige und der 23-Jährige wurden festgenommen. Der mutmaßliche Drahtzieher, ein 24-Jähriger, wurde anschließend in seiner Wohnung im Bahnhofsviertel ebenfalls festgenommen. In der Wohnung entdeckten die Beamten weitere Drogen und das Bargeld. Gegen die drei Männer erging Haftbefehl, sie befänden sich mittlerweile in Untersuchungshaft, hieß es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare