Flughafen Frankfurt

Chinesischer Reisender bedroht Polizisten

  • schließen

Ein chinesisches Paar soll am Frankfurter Flughafen wegen abgelaufener Visa als Sicherheit Geld hinterlegen. Der Mann bedroht daraufhin einen Polizisten mit einem Bürostuhl.

Ein 52 Jahre alter Chinese hat am Frankfurter Flughafen einen Bundespolizisten bedroht, weil dieser eine Sicherheitsleistung wegen eines abgelaufenen Visums von ihm verlangte.

Wie die Bundespolizei am Freitag berichtete, wollten der 52-Jährige und seine 49 Jahe alte Begleiterin am Donnerstag von Frankfurt nach Peking reisen. Bei der Ausweiskontrolle fiel einem der Beamten auf, dass die Visa der beiden Chinesen abgelaufen waren und sie sich somit unerlaubt in Deutschland aufgehalten und möglicherweise auch unerlaubt eingereist waren. Aus diesem Grund sollte das Paar insgesamt 1600 Euro als Sicherheit für die zu erwartenden Kosten des Strafverfahrens hinterlegen. Das erboste den 52-Jährigen.

Der Chinese griff sich nach Angaben der Polizei in der Polizeiwache kurzerhand einen Bürostuhl und drohte damit, diesen auf die Polizisten zu werfen. Beamten gelang es, ihm den Stuhl zu entreißen, ihn zu Boden zu bringen und zu fesseln. Als sich der Mann wieder beruhigt hatte, wurden er und seine Begleiterin nach der Zahlung der Sicherheitsleistung in den Transitbereich entlassen. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise, unerlaubten Aufenthaltes und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare