+
Autor und Fernsehmoderator Markus Frick

Frick-Affäre

Betrugsvorwurf gegen Frick fallen gelassen

Im Prozess gegen den früheren TV-Börsenexperten Markus Frick hat die Staatsanwaltschaft den Betrugsvorwurf fallengelassen.

Die Staatsanwaltschaft beantragte am Dienstag vor dem Frankfurter Landgericht, das Verfahren in allen drei angeklagten Betrugsfällen einzustellen, bestätigte eine Justizsprecherin einen Bericht von "Börse online".

Der von Frick bereits eingeräumte Vorwurf der gezielten Marktmanipulation zu von ihm empfohlenen Aktien werde aufrechterhalten. Der bereits einschlägig vorbestrafte Börsenjournalist soll laut Anklage für seine Empfehlungen rund 2 Millionen Euro Schmiergeld erhalten haben. Einen Termin für das Urteil gibt es noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare