+
Hessische Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Streit um Sitzplatz in Wiesbaden

14-Jähriger verletzt Mann bei Streit im Bus schwer

  • schließen

Bei einem Streit um einen Sitzplatz in Wiesbaden verletzt ein 14 Jahre alter Jugendlicher einen 41 Jahre alten Mann schwer im Gesicht. Als Tatwaffe hat er möglicherweise eine Rasierklinge genutzt.

Bei einem Streit in einem Linienbus um einen Sitzplatz hat ein 14 Jahre alter Jugendlicher in Wiesbaden einen 41 Jahre alten Mann schwer verletzt. Der 14-Jährige verletzte sich selbst leicht.

Wie die Wiesbadener Polizei berichtete, ereignete sich der Vorfall am Dienstag gegen 13:25 Uhr, als der Bus die Haltestelle „Schiersteiner Straße“ erreichte.  Dort stiegen der 41-Jährige mit seiner Lebensgefährtin und einem Kleinkind ein. Fahrgäste boten nach ersten Ermittlungen der Frau mit dem Kind einen Sitzplatz an. Doch noch bevor sich die Mutter setzen konnte, wollte der 14-Jährige sich auf den freigewordenen Platz setzen. Dies wollte der 41-Jährige verhindern. Er hielt den Jugendlichen zurück, darauf schlug der 14-Jährige unvermittelt auf ihn ein und flüchtete dann aus dem Bus. Danach stellten Zeugen fest, dass der 41-Jährige Schnittverletzungen im Gesicht erlitten hatte. Er wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. In dieses begab sich auch der 14-Jährige, da er sich bei  dem Angriff selbst leicht verletzt hatte.

Bei der Spurensicherung im Bus fanden Ermittler später eine Rasierklinge. Ob der 14-Jährige damit den 41-Jährigen angegriffen hat, ist noch unklar.

Der Jugendliche wurde nach der Behandlung im Krankenhaus zur Polizeistation gebracht und nach seiner Vernehmung seinen Eltern übergeben, so die Wiesbadener Polizei weiter. Auch der 41-Jährige konnte noch am Dienstag das Hospital verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare