+
Public Viewing zur EM 2016 im Waldstation.

Public Viewing

Hier können Hessen die WM-Spiele sehen

Sie haben keine Lust, die WM-Spiele alleine zu sehen? Ein Überblick über Public-Viewing-Angebote für alle, die sich in der Masse wohlfühlen.

Sie haben keine Lust, die WM-Spiele alleine zu sehen oder in allzu ruhiger Atmosphäre mit Familie und Freunden? Ein Überblick über die hessischen Public-Viewing-Angebote für Fußballfans, die sich in der Masse wohl fühlen: 

Riesen-Party im Waldstadion

Im Frankfurter Waldstadion kann man alle Spiele mit deutscher Beteiligung auf einer über 400 Quadratmeter großen Leinwand sehen. Das Finale der WM 2014 erlebten im ausverkauften Stadion 50 000 Fans. 

Nur bei einem Erfolg...

... der deutschen Mannschaft und ihrem Einzug ins Halbfinale gibt es in Wiesbaden ein großes offizielles Public Viewing. Dann wird das Spiel auf einer Leinwand an der Konzertmuschel hinterm Kurhaus gezeigt. Ein Finale mit deutscher Beteiligung wäre dann sogar vor dem Kurhaus auf dem Bowling Green zu sehen. Für alle anderen Spiele eigneten sich die Kneipen und Restaurants gut für das gemeinsame Schauen, hieß es von der Stadt.

Feiern an der Bergstraße

Mit der ganzen Familie können Fans bei den Familienfestivals an der Bergstraße mitfiebern. Beim „Stadtparkustik“ in Zwingenberger Stadtpark ist das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft am 17. Juni gegen Mexiko auf einer LED-Leinwand zu sehen. Das letzte Gruppenspiel gegen Südkorea am 27. Juni können Familien beim „Birkengarten Festival“ verfolgen. Sollte es der Weltmeister ins Viertelfinale schaffen - gibt es voraussichtlich ein Public Viewing auf der Freilichtbühne in Heppenheim.

Rudelgucken beim Baden

Wer einen kühlen Kopf bewahren will, verfolgt im Seepark Weimar bei Marburg die WM. „Sogar beim Baden kann man die Spiele beobachten“, sagt der Geschäftsführer der Freizeitanlage, Günter Gerkau. Rudelgucken ist aber vor allem in der Strandbar geplant, die auf und am Wasser gebaut ist. Erhitzte Gemüter können sich auch in den Freibädern in Riedstadt-Crumstadt und in Stockhausen abkühlen. Wobei das kleine Bad in Crumstadt nur die Spiele mit deutscher Beteiligung zeigt.

Kassel: Fußball-Party im Hörsaal

Jubeln statt lernen können die Studenten an der Universität Kassel. Dort werden in einem Hörsaal mit 450 Plätzen die deutschen Vorrundenspiele zu sehen sein. „Sollte Deutschland die Vorrunde überstehen, werden voraussichtlich auch alle weiteren deutschen Spiele dort übertragen“, sagte ein Sprecher der Uni. In Kassel selbst ist Public Viewing auf öffentlichen Plätzen laut der Stadtverwaltung Mangelware. Immerhin wird die Begegnung Deutschland-Mexiko (17. Juni) auf dem Kasseler Altstadtfest zu sehen sein. 

Insgesamt wohl die meisten Zuschauer verteilen sich auf kleinere Biergärten und Kneipen. 

Die Wirte müssen verschiedene rechtliche Vorgaben beachten, ehe sie Public Viewing anbieten können, wie der Hauptgeschäftsführer des hessischen Gaststättenverbandes Dehoga, Julius Wagner, erklärt. Dazu gehören Regelungen zum Lärmschutz, Öffnungszeiten sowie Lizenzen der Gema. Doch meist lohne es sich für die Lokale. Auch in diesem Jahr sei das Interesse groß, Public Viewing anzubieten. Der Verband merkt das auch daran, dass sich Wirte melden und über die Rechtslage informieren. (dpa/lhe) 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare