+
AKW Biblis

RWE

Dampferzeuger in Biblis werden abgebaut

Im stillgelegten Kernkraftwerk laufen die Vorbereitungen für Block A.

Im Atomkraftwerk Biblis laufen die Vorbereitungen für den Abbau von Großkomponenten. Wie ein Sprecher des Betreibers RWE mitteilte, sollen in den kommenden Monaten zunächst vier Dampferzeuger aus Block A abgebaut werden. Danach seien vier weitere der etwa 350 Tonnen schweren und 20 Meter hohen Komponenten aus Block B an der Reihe. Die radioaktiv kontaminierten Dampferzeuger werden vor Ort teilweise zerlegt. Derzeit würden dazu Baustellen eingerichtet, wie der Sprecher weiterhin mitteilte.

Seit Spätsommer sind die Brennelemente aus Reaktorblock B entfernt. Die letzten vorhandenen Brennstäbe sollen dort bis Ende Mai 2019 entfernt sein. Der Abbau des nach der Katastrophe von Fukushima 2011 stillgelegten Kernkraftwerks aus den 1970er Jahren wird etwa 15 Jahre dauern; begonnen hat er im Juni 2017. Die Sicherheits- und Strahlenschutzstandards gelten weiter. In Block A gibt es seit Ende 2016 keine Brennelemente und -stäbe mehr.

Mit Jahresbeginn hat die BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mit Sitz in Essen das südhessische Zwischenlager Biblis für hoch radioaktive Abfälle vom Energiekonzern RWE übernommen. Damit wird das im Juni 2017 in Kraft getretene Gesetz zur Neuordnung der Entsorgung radioaktiver Abfälle aus Atomkraftwerken umgesetzt.

Während die Betreiber der Kraftwerke für deren Stilllegung und Rückbau zuständig sind, ist der Bund für Durchführung und Finanzierung der Zwischen- und Endlagerung verantwortlich. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare