Sexueller Missbrauch

Betreuer bleibt in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter vergangene Woche Haftbefehl gegen den Beschuldigten.

Nach der Inhaftierung eines Betreuers wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs werten die Ermittler in Südhessen mögliches Beweismaterial aus. Die Fahnder stellten auch den Computer des 62 Jahre alten Verdächtigen sicher. Dessen Auswertung dauere an, hieß es am Dienstag von der Staatsanwaltschaft in Darmstadt.

In den Blick der Behörden war der Betreuer vergangene Woche geraten, nachdem gegen ihn ein 33 Jahre alter Mann Strafanzeige erstattet hatte. Er teilte den Ermittlern mit, dass es zwischen 1995 und 1999 von dem Verdächtigen in Hirschhorn sexuell missbraucht worden sei. Damals habe der Mann als Betreuer für christliche Jugendfreizeiten gearbeitet. Daher prüfen die Ermittler, ob er womöglich auch für weitere Missbrauchsfälle in Betracht kommt.

Wie lange der Mann überhaupt als Betreuer arbeitete, ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch unklar. „Das ermitteln wir. Wenn wir es wissen, entscheiden wir, ob es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden darf“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter vergangene Woche Haftbefehl gegen den Beschuldigten aus dem Kreis Bergstraße. Er befindet sich nach Angaben der Behörden nach wie vor in Haft. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare