FRUmzugFrankenallee02_82819
+
Diese Tasse ist beim Plausch mit denChefs mit Kaffee gefüllt. oeser

Verlosung

Besuch der FR-Redaktion in Frankfurt

  • Sophie Vorgrimler
    vonSophie Vorgrimler
    schließen

Bei einem Tag in unserer Redaktion können Sie in den Arbeitsalltag der FR-Redakteure kennenlernen - und uns Ihre Meinung zum Blatt sagen

Na klar!“, lautete die klare Antwort des FR-Chefredakteurs Thomas Kaspar auf die Frage: Können wir denn in diesem Jahr bei Ferien zu Hause auch wieder einen Besuch in unserer Redaktion ermöglichen – trotz Corona? Und er fügt hinzu: „Wo kämen wir denn da hin, wenn wir den Leserinnen und Lesern keinen Einblick mehr geben können, wie wir arbeiten? Wenn wir die Leute nicht nach ihrer Meinung zum Blatt und unseren Themen fragen können?“

Alltag ganz anders

Sie haben es gehört: Sie können kommen. Wie immer ist es nicht - aber deshalb ist der Einblick in unseren Redaktionsalltag nicht weniger spannend.

Verlosung

Heute verlosen wir einen Besuch in der FR-Redaktion, Frankenallee 71 bis 81 in Frankfurt, für eine Person. Die Gewinnerin oder der Gewinner darf nach einer Tasse Kaffee mit Chefredakteur Thomas Kaspar an den Planungskonferenzen teilnehmen, in alle Räume gucken – und am Nachmittag sogar die Titelseite mitplanen. Wenn Sie gerne einen persönlichen Einblick in den Redaktionsalltag der FR gewinnen möchten , dann rufen Sie bis zum 26. Juli um 14 Uhr bei unserer Gewinn-Hotline 01378-800831*an und nennen Sie das Stichwort „FR intern“. Damit wir Sie im Gewinnfall benachrichtigen können, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre Telefonnummer. *Der Anruf kostet 50 Cent aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk ist teurer. Anbieter Telemedien Interactive GmbH, Datenschutz unter: datenschutz.tmia.de. Die Gewinner werden per Zufall ermittelt und telefonisch benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung der Gewinne findet nicht statt. Mitarbeiter der Frankfurter Societäts-Medien GmbH sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Obwohl ein Großteil der FR-Redakteure nach wie vor von zu Hause aus arbeitet, wird jeden Tag aufs Neue verhandelt: Was muss ins Blatt, was drängt auf den Titel? Was darf so nicht weitergehen? Welchen Angelegenheiten müssen wir auf den Grund gehen? Wie steht die FR zu bestimmten Themen und Entwicklungen?

Der Austausch untereinander hat sich auch in unserem Alltag schnell mehr ins Digitale verlegt. Bei einem Besuch in unserer Redaktion können Leserinnen und Leser deshalb nicht nur unsere dreiköpfige Chefredaktion kennenlernen, sondern auch „die Spinne“. Sie ist ein dreibeiniger Telefonapparat, der seit März viel häufiger - bei jeder Konferenz - die Absprachen zwischen den Personen vor Ort und den zugeschalteten anderswo ermöglicht.

Auch Videoplattformen kommen viel häufiger zum Einsatz, und bei unseren Chat-Plattformen glühen die Leitungen. Für das Durch-den-Raum-Rufen oder das Eben-mal-im-Nebenraum-etwas- Nachfragen sind andere Wege gefunden worden.

Chefredakteur Thomas Kaspar ist gespannt Ihre Meinung zu hören.

Einzelne Ressorts sind noch in Kurzarbeit, wie der Sport und die Freizeit, deren Welt sich zur Zeit in Slow-Motion bewegt. Trotzdem sind die Alltäglichkeiten nicht verschwunden: Was, wenn sich am Spätnachmittag etwas doch als ganz anders herausstellt als bisher angenommen? Oder am Abend etwas Unerwartetes passiert?

Wegen Corona müssen Sie sich nicht sorgen: Auch bei uns gelten strenge Vorlagen, um einen Ausbruch zu verhindern: Wir sind alle Team „Fenster auf“, die Personenzahl vor Ort ist stark ausgedünnt, zwischen jedem Sitzplatz bleibt einer frei. In mehreren Toilettenräumen stehen ausreichend Seife und Desinfektionsmittel zur Verfügung und auf den Fluren und bei Konferenzen gilt Maskenpflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare