Tiere

Ausgebüxte Wasserbüffel sorgen für Aufregung

Züge rollen in Schrittgeschwindigkeit, Autofahrer werden zur Vorsicht ermahnt: Fünf Büffel spazieren durch Osthessen. Mit einer List werden sie schließlich wieder eingefangen.

Eine ausgebüxte Gruppe von Wasserbüffeln hat am Donnerstag die Polizei im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Alarmbereitschaft versetzt und für Aufregung im Verkehr gesorgt. Die fünf Tiere, die jeweils bis zu einer Tonne wiegen können, hatten sich bereits am Mittwochabend auf den Weg gemacht und spazierten auch in der Nähe von Gleisen und der Autobahn 4 herum, wie ein Polizeisprecher sagte. Züge rollten demnach in Schrittgeschwindigkeit durch das Gebiet. Autofahrer wurden ermahnt, vorsichtig zu fahren, die Büffel könnten schließlich auf die Straße laufen.

Im Laufe des Donnerstagvormittags fing der Tierhalter mit mehreren Helfern und der Bundespolizei alle Büffel jedoch ein. "Es kam zu keinen gefährlichen Situationen", sagte der Sprecher - eine der Kühe soll allerdings kurz auf einem Gleis gestanden haben.

Die Bundespolizei nutzte bei der Suche Hubschrauber und Wärmebildkamera, die Büffel versteckten sich nämlich zeitweise im Unterholz. Letztlich habe aber ein Lkw-Fahrer die Tiere auf einer Wiese nahe Friedewald geortet. Der Tierhalter brachte daraufhin eine Büffelkuh herbei, die ihre Artgenossen auf einen Anhänger lockte. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare