+
In der Deponie Flörsheim-Wicker wird Müll entsorgt, an Wänden geklettert und Energie erzeugt

Energie

Ausflug zur Klimawende

  • schließen

Regionalverband lädt zum Besuch von acht Energieprojekten ein

Die Menschen wollen weiterhin wohnen, mobil sein, ihre Freizeit genießen und dabei Energie verbrauchen. Wie können diese Bedürfnisse mit den Anforderungen in Einklang gebracht werden, die für den Schutz des Klimas notwendig sind?

Der Regionalverband Frankfurt-Rhein-Main hat nun die Initiative „Energie erleben“ gestartet, die anschaulich machen soll, wie Klimaschutz und das Erzeugen beziehungsweise Nutzen von Energie Hand in Hand gehen können.

„Wir haben acht Stationen ausgewählt, die einen Ausflug wert sind“, sagte der Erste Beigeordnete des Verbands, Rouven Kötter (SPD), zum Auftakt der Initiative am Dienstag in Frankfurt. Die acht Projekte sollen zeigen, dass die Energiewende auch in einem Ballungsraum wie dem Rhein-Main-Gebiet umgesetzt werden könne. Dabei geht es um Sonnen- und Windenergie, modernes Wohnen, eine abgasfreie Mobilität und innovative Möglichkeiten, Energie zu speichern.

An allen Stationen weist ein Schild darauf hin, dass es sich um einen Teil der Initiative handelt. Weitere beispielhafte Orte sollen dazukommen. Hintergrund der Aktion ist das Ziel, die Region Frankfurt-Rhein-Main bis zum Jahr 2025 klimaneutral mit Energie zu versorgen. Bis dahin soll es gelingen, 100 Prozent des hiesigen Energieverbrauchs aus erneuerbaren Quellen zu decken.

„Die Jugend erinnert uns jeden Freitag daran, dass wir uns Ziele gesetzt haben, die einzuhalten sind“, sagte Michael Voll, Leiter des regionalen Energiekonzepts beim Regionalverband. „Wir müssen verhindern, dass sich das Klima unumkehrbar verändert.“

Kötter zeigte sich davon überzeugt, dass die Klimaziele umsetzbar sind. Um sie zu erreichen, sei allerdings auch ein Mobilitätswandel nötig. Kötter räumte ein, Veränderungen könnten auch Angst machen. Allerdings sei es möglich, diese Veränderungen „mit Freude und Spaß“ anzupacken. Beispiele dafür präsentierte die Firma eeee-motion gleich im Hof des Regionalverbands. Dort konnte, wer wollte, einmal ausprobieren, wie man mit Elektroroller, E-Quad oder E-Dreirad mobil sein kann.

Stationen

Acht Orte machen anschauliclh, was mit der Initiative „Energie erleben“ des Regionalverbands gemeint ist:

- Energie-Erlebnis-Pfad, Weilrod

- Rhein-Main Deponie, Flörsheim

- Biogasanlage, Groß-Gerau

- Mobil RheinMain, Offenbach

- Energiepunkt FrankfurtRheinMain e.V.

- eeee-motion im HOLM, Frankfurt

- Energie-Plus-Häuser, Frankfurt

- Klima-Energie-Rundweg, Wölfersheim

Weitere Informationen unter www.energieerleben.de pgh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare