Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Samstag starten die Sentinels in ihre erste Saison als Zweitligist.
+
Am Samstag starten die Sentinels in ihre erste Saison als Zweitligist.

Bad Homburg

Auftakt für die Sentinels

  • Fabian Böker
    vonFabian Böker
    schließen

Zur Partie der Bad Homburg Sentinels sind 600 Zuschauer und Zuschauerinnen zugelassen.

An diesem Wochenende geht es tatsächlich los für die Bad Homburg Sentinels. Dann starten die Footballer in ihre Premieren-Saison in der Südstaffel German Football League 2, der zweithöchsten Football-Liga in Deutschland. Zu Gast im Sportzentrum Nordwest sind am morgigen Samstag, 5. Juni, die Fursty Razorbacks aus Fürstenfeldbruck. Kickoff zur Partie ist um 17 Uhr.

Die Bad Homburger gehen mit der Verstärkung von gleich drei Amerikanern in die Saison. Neben Quarterback Gabriel Cunningham und Runningback Darius Dawsey, setzt die Verteidigung vor allem auf die Abfangkünste von Safety Rashad Greene.

„Wir haben eine wirklich gute deutsche Mannschaft. Auf dem Level wollten wir uns aber noch mit Amerikanern verstärken, die auch die Spieler herum auf ein anderes Level heben können. Mit ihrer Erfahrung, aber vor allem ihrer Ausstrahlung auf dem Platz“, so der zweite Vorsitzende Maximilian Schwarz.

Zur Partie sind 600 Zuschauer und Zuschauerinnen zugelassen. Diese können ab 14 Uhr über die Saalburgchaussee zum Sportzentrum fahren. Einen Shuttle-Bus wird es nicht geben. Karten gibt es nur im Vorverkauf unter bit.ly/2R8Pknk. Voraussetzung für den Zutritt ist ein negativer Corona-Test, sofern keine vollständige Impfung vorliegt. Ein solcher Test ist kostenlos vor Ort an einer Station möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare